Klimaschutz auf dem Biobetrieb

Praxis-Erfahrungen von 12 europäischen Biobetrieben, wissenschaftlich ausgewertet.

MC Kompost und weitere Ansätze aus der Wissenschaft und Praxis.

Wann

  • Montag, 13. November 2017, 09.30 - 17.00 Uhr

Wo

FiBL Frick, AG

Was

Wie können Biobauern konkret auf ihren Höfen das Klima schützen? Was können sie tun,
um sich auf den Klimawandel vorzubereiten? Gibt es klimafreundliche Praktiken, die dem
Landwirt Geld und Zeit sparen und damit eine rentable Produktion ermöglichen?

Dieser Workshop richtet sich an alle Landwirte und Berater, die sich für Antworten dieser Fragen interessieren. Er zeigt erste Ergebnisse und gesammelte Erfahrungen des EU-Life Projektes SOLMACC (www.solmacc.eu). Besonderer Fokus liegt auf der praktischen Implementierung von klimafreundlichem Landbau auf Mischbetrieben. Johannes Kreppold, der sich seit Jahren auf seinem Biolandbetrieb in Deutschland mit klimafreundlichen Methoden, wie Hofdüngerkompostierung, optimierte Fruchtfolgen und reduzierter Bodenbearbeitung, sowie der Nutzung von Bäumen und Hecken beschäftigt, zeigt, welche Vorteile diese Praktiken haben. Im Besonderen wird die innovative, anaerobe Kompostierung (MC Kompost) vorgestellt und mit Bildmaterial erklärt. Ralf Mack, Bioland Berater aus Bayern, berichtet über seine Erfahrungen, wie klimafreundlicher Landbau durch Beratung gefördert werden kann. Insbesondere die Wichtigkeit des Bodenhumusaufbaus in Klimaberatungen wird erörtert. Für die Teilnehmer wird genügend Zeit für individuelle Fragen gelassen, damit nach der Veranstaltung klimafreundliche, Planung auf dem eigenen Betrieb ermöglicht wird.

Detail Programm (588.8 KB)

Auskunft

Lin Bautze, FiBL Deutschland, lin.bautze@fibl.org

Anmeldung

FiBL Kurssekretariat
Ackerstrasse 113
Postfach 210
5070 Frick
kurse@fibl.org

Letzte Aktualisierung dieser Seite: -

Werbung