Schweizer Biozuckerproduktion wird ausgedehnt

Schweizer Biozucker ist gesucht. Die Biozuckerrübenanbaufläche soll in den nächsten Jahren ausgebaut werden. In der Branchenvereinbarung 2018 wurden die Rahmenbedingungen festgelegt und neue Pflanzer sind willkommen. Biobetriebe können jetzt den Grundstein für einen erfolgreichen Zuckerrübenanbau legen.

(10.08.2017) Dank der Swissnessvorlage und der steigenden Nachfrage nach verarbeiteten Bioprodukten ist Schweizer Biozucker gesucht. Die Nachfrage kann heute nicht gedeckt werden. Dies soll sich nun ändern. Mit einem Flächenausbau auf 200 Hektaren sollen zukünftig 1‘600 Tonnen Schweizer Biozucker hergestellt werden. In der Branchenvereinbarung 2018 hat die Interprofession Zucker die Rahmenbedingungen festgelegt. Der Richtpreis für Biozuckerrüben beträgt 158 Franken pro Tonne (inkl. Bio- Suisse Labelprämie von 30 Franken pro Tonne). Hinzu kommen Qualitäts- und Frühablieferungsprämie. Wenn die Erwartungen an das Projekt erfüllt sind, wird die Schweizer Zucker AG die Labelprämie für Schweizer Biorüben beibehalten. Der durchschnittliche Ertrag liegt bei rund 50 Tonnen/ Hektar. Details können der Branchenvereinbarung 2018 entnommen werden. Diese und die Anbauverträge sind bei der Zuckerfabrik erhältlich. mgt

Weiterführende Informationen

Biozuckerrüben (Rubrik Ackerbau)

Biozuckerrüben (Rubrik Markt)

Medienmitteilung (178.3 KB) (Interprofession Zucker und Schweizerische Fachstelle für Zuckerrübenanbau)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Letzte Aktualisierung dieser Seite: -

Werbung