Bioackerbautag

9. Juni 2016
in Brütten ZH

Der Bioackerbautag auf
Bioackerbautag.ch
bioaktuell.ch
Flyer (817 KB)

Alle Publikationen des FiBL zum Ackerbau im
FiBL-Shop

Die Veranstaltungen zum Ackerbau in der
Agenda

Bezugsadressen für Materialien des Ackerbaus
Adressen

Legende

Beraterinfo
Richtlinieninfo
Praktikertipp
Frage - Antwort
Dossier
Film, Fotostrecke

Dossier Regenwurm

Dossier Regenwurm (Rubrik Biodiversität)

Ackerbau

Die Nachfrage nach Marktfrüchten aus biologischer Produktion ist sehr gross. Trotz den teilweise beträchtlichen Preisdifferenzen zwischen konventionellen und biologischen Produkten muss nach wie vor der grösste Teil der biologischen Marktfrüchte importiert werden. Die Bewirtschafter der grossen Ackerbaubetriebe in der Schweiz nehmen die Herausforderung der biologischen Produktion wegen der Mehrarbeit, mangelnder Hofdünger und der Furcht vor Unkrautproblemen nicht an. Tatsächlich stellt der biologische Ackerbau zum Teil hohe Anforderungen an die Anbautechnik.
Dank neuen, speziell für den Bioanbau gezüchteten Sorten und einer verbesserten Mechanisierung ist der Anbau von Biogetreide heute ohne grosses Risiko möglich. Bei den Kartoffeln treten noch vereinzelt Qualitätsmängel auf, welche aufgrund der vielseitigen Ursachen schwierig zu beheben sind. Besonders die Krautfäule macht den Produzenten in feucht-warmen Jahren zu schaffen. Seit Kurzem bereichern neue Kulturen wie Zuckerrüben, Raps, Lein oder Hirsen die Fruchtfolgen. Ihr Wachstum ist aber nur langsam, und das Unkraut oder die Käfer können ihnen zusetzen. Um den Anbau dieser Kulturen zu erleichtern, bedarf es noch weiterer Forschung.

 

WERBUNG