Einschätzungsbogen

Passen meine Kühe zu meinem Betrieb?
Biozucht muss immer art- und standortgerecht sein. Um den eigenen Standort und die Übereinstimmung von Standort und Herde einzuschätzen, steht der Einschätzungsbogen des FiBL zur Verfügung

Einschätzungsbogen (225 KB)
Erläuterungen (1.0 MB)
Körper-Konditions-Beurteilung (FiBL-Shop)

Alle Publikationen des FiBL zur Tierhaltung im
FiBL-Shop

Die Veranstaltungen zur Biotierhaltung in der
Agenda

Adressen zur Biotierhaltung
Adressen

Biorindviehzucht - für die biologische Landwirtschaft in der Schweiz

„Die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit (Lebensleistung) der Nutztiere sowie die Qualität der tierischen Erzeugnisse sind durch die Wahl geeigneter Rassen und Zuchtmethoden zu fördern.“
(Art. 16c, Absatz 1 der Schweizerischen Bioverordnung)

Gesunde langlebige Tiere

Die Förderung von gesunden, langlebigen Tieren ist für die biologische Landwirtschaft besonders wichtig, denn nur so kann Tierhaltung nachhaltig und biologisch sinnvoll sein. Die Gesundheit der Nutztiere hängt nicht nur von der artgerechten Haltung, Fütterung und Betreuung ab, sondern auch stark von der Zucht. Zur Förderung der Tiergesundheit müssen die Eutergesundheit, die Fruchtbarkeit und die funktionellen Exterieurmerkmale verstärkt als Zuchtziele festgelegt werden.

Nach oben

Zuchtziele müssen zum Standort passen

Damit eine Kuh gesund und fruchtbar bleibt und zudem eine gute Milchleistung erbringt, müssen ihre Eigenschaften und ihre Umwelt zusammen passen. Für Biobetriebe ist es besonders wichtig, dass die durch die Züchtung veranlagte Milchleistung ihrer Kühe und das Milchproduktionspotential des betriebseigenen Futters auf dem gleichen Niveau liegen, denn es sollen möglichst wenige Futtermittel zugekauft und möglichst wenig Kraftfutter zugefüttert werden. Auch die Grösse der Tiere muss zum Standort passen (grosse, schwere Tiere eignen sich z.B. nicht für steile Lagen mit häufigen Niederschlägen oder mit geringem Futterzuwachs).

Nach oben

Plattform für die Biozucht

Mit Unterstützung von Bio Suisse und in Zusammenarbeit mit Biozüchtergruppen wurde diese Plattform für Biozüchterinnen und –züchter geschaffen. Auf diesen Seiten werden Zuchtstrategien diskutiert, Kriterien für die Auswahl von Zuchtstieren für Biobetriebe empfohlen und langjährige Bio-Milchviehzuchtbetriebe vorgestellt, die mit Natursprung arbeiten und regelmässig Zuchttiere zu verkaufen haben.

Nach oben

Das Kleeblatt-Logo hilft bei der Auswahl geeigneter KB-Stiere

Kleeblatt

Auf Bio Suisse-Betrieben dürfen zwar alle Stiere eingesetzt werden, die nicht durch Embryo-Transfer (ET) entstanden sind. Bei der Auswahl von Stieren ist aber darauf zu achten, dass sie in den Fitness- und Gesundheitsmerkmalen überdurchschnittlich sind. Solche Stiere werden in den Katalogen und auf den Webseiten der Genetikanbieter mit dem Kleeblatt-Logo ausgezeichnet. Es ist ein gutes Hilfsmittel, um die „Fitness-Stiere“ schnell zu finden. Seit Sommer 2012 ist Bio Suisse Eigentümerin des Kleeblatt-Logos. Es wird allen Genetikanbietern zur Auszeichnung ihrer Stiere aus Schweizer Zucht angeboten. Entwickelt wurde das Gütezeichen vom Genetikanbieter Swissgenetics zusammen mit den Zuchtverbänden, Biomilchvieh-Züchtern und dem Forschungsinstitut für Biologischen Landbau (FiBL).

Die Kriterien für die Vergabe des Kleeblatt-Logos befinden sich auf der Seite
Auswahlkriterien für KB-Stiere

 

WERBUNG