Biosonnenblumen

Sonnenblumen werden vor allem wegen ihres hochwertigen Öles geschätzt und deshalb weltweit angebaut. Ausser der Schweiz zählen Russland, USA, Argentinien, Rumänien, Bulgarien und Ungarn zu den Hauptanbaugebieten. Die Kerne der Sonnenblumen enthalten einen hohen Anteil an Linolsäure und Vitamin E; deshalb ist das Sonnenblumenöl aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken. Je nach Sorte und Anbaubedingungen schwankt der Öl-Gehalt zwischen 40 und 50 Prozent und ist somit höher als bei Raps.

Sonnenblumen sind Pfahlwurzler und deshalb auf tiefgründige und gut durchlüftete Böden angewiesen. In der Schweiz findet man Sonnenblumen bis auf eine Höhe von ca. 550 m ü. M. Sonnenblumen eignen sich bestens für nährstoffarme Betriebe und trockene Gebiete. Ihr Hauptanbaugebiet liegt in den milden nebelfreien Zonen.

Flächen und Mengen Knospe-Sonnenblumen

Die Anbaufläche von Sonnenblumen konnte in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert werden. Im letzten Jahr wurde die Anbaufläche von Knospe-Sonnenblumen sogar verdoppelt. Der Flächenzuwachs ist vor allem auf die guten Preise, die gute Eignung der Kultur für die Fruchtfolge im Bio-Ackerbau und auf die ausbezahlten Prämien für Ölsaaten und Extenso-Anbau zurückzuführen.

Die Erntemengen waren in den letzten Jahren ebenfalls steigend. 2015 wurde rund die doppelte Menge an Sonnenblumenkernen von den Sammelstellen übernommen wie 2014.

Die Nachfrage nach Schweizer Bio-Sonnenblumenöl kann zurzeit gedeckt werden, weshalb ab 2016 kein Markt für Umstellware mehr zur Verfügung stehen wird. Der Anbau von Sonnenblumen muss vertraglich mit den beiden Abnehmern Biofarm und Fenaco GOF vereinbart werden.

Preise

Nachdem in den letzten Jahren hohe Produzentenpreise ausbezahlt werden konnten, gerieten die Preise 2015 unter Druck. Aufgrund des beschränkten Interesses der Biokonsumenten an Sonnenblumenöl, konnte der Bedarf der Grossverteiler gedeckt werden. Die Produzentenpreise können bei Biofarm und Fenaco GOF angefragt werden.

Marktakteure

Im Knospe-Sonnenblumen werden von Biofarm und Fenaco GOF abgenommen. Ein Anbau-Vertrag ist jedoch Voraussetzung. 

Nach oben

Werbung