Tiertransporte

Der Transporteur braucht keinen Lizenzvertrag mit Bio Suisse. Tiertransporte müssen dem Dokument «Transport von Gross- und Kleinvieh: Richtlinie für die Überwachung durch den Kontrolldienst des Schweizer Tierschutz STS» genügen. Der Knospe-Produzent oder der Knospe-Lizenznehmer, in dessen Auftrag der Transport erfolgt, ist verantwortlich dafür, dass diese Richtlinie eingehalten wird. Bio Suisse lässt das stichprobenweise vom STS überprüfen.

Weiter unten finden Sie die "Tiertransport News". Es handelt sich um ein Gemeinschaftswerk von Detailhändlern, bäuerlichen Organisationen und Tierschützern mit dem Ziel, Tieren auf dem Transport Leid zu ersparen, aber auch Tierhaltern und Tiertransporteuren Unterstützung bei ihrer anspruchsvollen und nicht immer genügend geschätzten Arbeit zu liefern.

Wann ist ein Nutztier transportfähig?

Das BLV hat nun eine Fachinformation zum Thema Transportfähigkeit veröffentlicht. Diese soll den Umgang mit kranken und verletzten Tieren klarer regeln und den Bauern und Chauffeuren eine Entscheidungsgrundlage liefern. Weitere Infos

STS-Merkblätter zum Thema Tiertransport

Die zwei Merkblätter des STS zum Transport von Rinder und Schweinen sowie Kaninchen enthalten wichtige Informationen zu Tierverhalten, Verladen und Transportieren.

Checkliste für Selbstfahrer

Auch beim Transport von eigenen Tieren gilt es einige Punkte zu beachten, um einen möglichst tierschonenden Transport zu gewährleisten. In der Checkliste sind die wichtigsten Punkte sowie Links zu weiteren Informationen auf einer Seite zusammengefasst. Die Checkliste finden Sie hier.

Tierfreundliche Bauweise der rückläufigen Abschlussgitter

Oft ergeben sich beim Verladen und Abladen von Tieren Probleme aufgrund der Konstruktion der rückseitigen Abschlussgitter von Transportfahrzeugen. Dies betrifft vor allem Schweinetransporte, da dort wegen der mehrstöckigen Auslegung der Fahrzeuge mehrere Gitter nötig sind. Weiterlesen

Neue Fachinformation des BLV zur Transportdauer

Die Fahrzeit (wenn die Räder rollen) darf innerhalb der Schweiz nicht mehr als 6 Stunden betragen. Seit Dezember 2015 ist zusätzlich auch die Dauer des Transportes gesetzlich geregelt. Weiterlesen

Wie werden Transportfahrzeuge vermessen?

Beim Transport von Gross- und Kleinvieh darf der vorgeschriebene Platz pro Tier nicht unterschritten werden. Die den Tieren zur Verfügung stehende Ladefläche in Quadratmetern muss aussen am Fahrzeug deutlich sichtbar angegeben sein. Bei Transporten von Labeltieren werden die Fahrzeuge vom Kontrolldienst STS in Absprache mit den Labelinhabern gemäss Anhang 2 der Labelrichtlinien ausgemessen. Weiterlesen

Neue Regelung 3-stöckige Fahrzeuge

In den letzten Jahren wurden auch in der Schweiz vermehrt 3-stöckige Tiertransporter für den Schweinetransport beschafft. Da diese Fahrzeuge konstruktionsbedingt einige Besonderheiten aufweisen, haben sich die Labelinhaber zusammen mit dem Kontrolldienst STS entschlossen, die Richtlinie für die Tiertransporte um eine Präzisierung speziell für 3-stöckige Fahrzeuge zu erweitern. Weiterlesen

Neue Richtlinien Labeltransport Gross- und Kleinvieh

Gemeinsam mit den Labelverantwortlichen wurden Änderungen der Transportrichtlinien beschlossen. Diese treten ab 1. März 2016 in Kraft. Neuerungen betreffen die Höhe der Ladeböden, die Anschriften der Nutzfläche sowie die Anforderungen an 3-stöckige Fahrzeuge. http://www.kontrolldienst-sts.ch/html/index.php/de/infos/tiertransport-news/item/149-neue-richtlinen-labeltransport-gross-und-kleinvieh

Neue Begleitdokumente Klauentiere

Die neuen Begleitdokumente für Klauentiere vom BLV werden bereits rege benutzt. Neu und wichtig ist, dass im unteren Abschnitt immer Angaben zu den Fahrzeiten gemacht werden müssen. Weiterlesen

Texte: STS, Herausgeber:

Letzte Änderung: 20.02.2017

Werbung