Mostobst Beeren 

Biosteinobst

Markt

Die Nachfrage nach Steinobst übersteigt das Angebot. Besonders Kirschen und Zwetschgen von guter Qualität sind im Handel stark gesucht. Wer in moderne Anbauformen investiert, wird belohnt und findet attraktive Absatzmöglichkeiten.

2017 werden rund 67 ha Steinobst kultiviert: darunter 36 ha Aprikosen, 16 ha Kirschen und 13 ha Zwetschgen. Die Anbauflächen schwanken von Jahr zu Jahr und pendeln sich im Fünfjahresmittel bei 64,3 ha ein. Eine Hürde für die Produktion ist die kostspielige Investition in gedeckte Anbauformen. 

Richtpreise

Die Produzenten-Richtpreise für den Handel werden jährlich von der Fachgruppe Bioobst (Bio Suisse) und Vertretern des Schweizer Gross- und Detailhandels vereinbart. Die Preise sind gut und stabil.

Akteure

Handelspartner finden Sie hier.

Nach oben

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 12.04.2017

Werbung