Preise 

Marktsituation

Aktuell

Milchproduktion und Verarbeitung stiegen im letzten Jahr gleichermassen um rund 2% gegenüber 2015 an. Vermehrt wurde Käse aus Silomilch produziert, sowie auch Dauermilchwaren (vor allem Milchpulver). Den grössten Anteil an der Verarbeitungsmenge macht Käse mit 40% aus, gefolgt von Konsummilch (25%) und Butter (15%). Bio-Milch hat einen Anteil von 6.6% an der gesamten Schweizer Milchproduktion.

Das Jahr 2017 beginnt mit einer rückläufigen Produktion (-5.2%) und einer weiterhin steigenden Verarbeitung (+3.4%) im Januar. Für die sinkende Produktion wird die niedrige Futterqualität als Ursache gesehen. Die Nachfrage steigt, der Handel baut nach wie vor sein Angebot aus und setzt sich ambitionierte Ziele für die Bio-Produktesparte. 

Aussichten

Durch das geringere Angebot an Milch sind die Butterlager aktuell praktisch auf null. Je nach Frühlingsverkauf könnte es im Sommer zu Milch-Knappheit kommen. 

Ab 2018 ist mit zusätzlichen Milchmengen durch Umsteller zu rechnen. Die hohe Preisdifferenz zum konventionellen Milchpreis hat die Bio-Produktion zusätzlich attraktiv gemacht.

Marktspiegel Bio-Milch 2017 (folgt)

Anteil an der Biomilch-Verwertung und Biowachstum kumuliert (Tonnen)

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 10.04.2017

Werbung