Bodenbearbeitung Kartoffeln 

Biogetreide

Der Anbau von Getreide ist im Biolandbau im Vergleich zu anderen Kulturen relativ einfach. Deshalb steht in einer typischen Biofruchtfolge bis zu 50 % Getreide. Weizen steht in der Fruchtfolge immer an bevorzugter Stelle, am besten nach Kunstwiese. Dinkel oder Triticale sind mit Weizen nahe verwandt. Deshalb ist es empfehlenswert zwischen diesen drei Getreidearten jeweils ein Jahr Anbaupause einzulegen, obwohl das von den Bio Suisse Richtlinien her nicht vorgeschrieben ist. Gerste steht in der Regel am Schluss der Fruchtfolge.

Die Nachfrage nach Brotgetreide ist nach wie vor gross. Beim Futtergetreide zeichnet sich bei Gerste, Triticale und Hafer nach der guten Ernte 2017 erstmals eine Sättigung ab. Davon betroffen sind insbesondere Neuumsteller. Die Bio Suisse Fachgruppe Ackerkulturen hat einen Massnahmenkatalog verabschiedet, damit der Absatz nach wie vor gewährleistet ist (siehe Biofuttergetreide Rubrik Markt).

 

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 02.08.2017

Werbung