Schorfstrategie 

Bulletin vom 26. 4. 2017; 20.00 Uhr

Aktuelle Lage

Seit gestern sind in den meisten Gebieten der Deutschschweiz grosse Mengen an Niederschläge gefallen, welche zu starken Ausstössen von Ascosporen führten. Nach der Keimungsphase werden im Laufe der Nacht und vor allem Morgen Bedingungen für einen Infektionsbeginn (= Eindringen der Sporenschläuche ins Blatt) erfüllt sein. Die vor Niederschlagsbeginn durchgeführte Behandlung hat den grössten Teil der laufenden Infektion abgedeckt, ist nun aber nach Regenmengen von mehr als 25 mm grösstenteils abgewaschen. In dieser Nacht und nach einer Regenpause ab Morgen Vormittag werden Morgen Abend neue Niederschläge mit neuen Sporenausstössen erwartet.

Empfehlung

In der morgigen Regenpause bietet sich eine gute Möglichkeit eine abstoppende Behandlung gegen die laufende Infektion und sowie eine Vorbeugung gegen die ab morgen Abend neu beginnende Infektionsphase durchzuführen.
Vor Regenbeginn sollten unbedingt alle Anlagen inkl. den schorfresistenten Sorten behandelt werden. Sollte der Belag abgewaschen werden (nach ca. 20 mm) und herrscht weiterhin eine hohe Infektionsgefahr vor (RIMpro-Modelle verfolgen), so ist eine Abstoppbehandlung ins feuchte Laub durchzuführen.

Mittelwahl

Für eine Abstopp- Spritzung ins feuchte Laub: Armicarb 4.8 kg/ha + 4 kg Netzschwefel oder Vitisan 5 kg/ha + 4 kg Schwefel. Das neu bewilligte Schwefelkalk-Präparat Curatio (25 kg/ha) sollte in Anlagen mit noch vorhandenen Blüten und stärkeren Frostschäden nicht als Abstoppmittel eingesetzt werden, da es zusätzlich ausdünnend wirken kann. 

Beachten Sie auch die weiteren, ergänzenden Bulletins unter http://www.bioaktuell.ch/pflanzenbau/obstbau/pflanzenschutz-obst/obstbulletins.html

  • Pflanzenschutzbulletin Bioobstbau
  • Steinobstbulletin
  • Hochstammbulletin

 


 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 12.04.2017

Werbung