Mastschweine 

Ebermast

Seit dem 1.1.2010 dürfen männliche Ferkel in der Schweiz nur noch unter Narkose betäubt werden. Das war ein wichtiger Schritt im Sinne des Tierwohls. Trotzdem bleibt die Kastration ein massiver Eingriff. Insbesondere die Biotierhaltung sollte langfristig zum Ziel haben, die Tiere unversehrt zu belassen. Das heisst also, sie als Eber zu  mästen.

Viele europäische Länder betreiben bereits ganz oder teilweise Ebermast, andere werden in naher Zukunft folgen. Die Ebermast bringt neben einigen Vorteilen aber auch Schwierigkeiten mit sich. Deshalb wird momentan in verschiedenen Bereichen geforscht und Erfahrung gesammelt. Auch das FiBL bleibt am Ball und untersucht in einem neuen Forschungsprojekt, wie sich Eber und Sauen in verschiedenen Gruppenzusammensetzungen verhalten.

Am wichtigsten sind aber die Erfahrungen, die aus der Praxis stammen. Arbeiten Sie auch mit Ebern oder würden Sie es gerne versuchen? Lassen Sie andere an Ihren Erfahrungen teilhaben oder fragen Sie erfahrene Eberhalter nach Tipps und Tricks.

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 10.02.2017

Werbung