Zuchtsauenhaltung auf Biobetrieben

Die Biozuchtsauenhaltung unterscheidet sich im Wesentlichen durch die sechswöchige Säugezeit, das Angebot eines Auslaufes und die Biofütterung von der konventionellen Ferkelerzeugung. Stallbaulich bedeutet das, dass entweder Abferkelbuchten mit Auslauf angeboten werden oder die Sauen 20 Tage nach der Geburt in einen Stall mit Auslauf oder in die Gruppenhaltung mit Auslauf umgestallt werden. Die Protein- und Energieversorgung erfolgt mit hochwertigen Biofuttermitteln.

Werbung