Bioackerbautagung

Wann

  • Donnerstag, 02. Februar 2012

Uhrzeit

9.15 – 16.00 Uhr

Wo

FiBL, Frick

Was

An der diesjährigen Ackerbautagung stehen die zukünftigen Herausforderungen in der Eiweissproduktion und in der Unkrautregulierung im Vordergrund.
Im biologischen Landbau ist der tiefe Eigenversorgungsanteil in der Nichtwiederkäuer-fütterung ein Problem. Es werden grosse Mengen an Körnermais und Soja von weither importiert. Neue Initiativen wie die Förderung des Mischkulturenanbaus und einheimischer Futterpflanzen für Proteinwürfel helfen, die Situation etwas zu verbessern.

Andere Länder wie Österreich haben das Problem so gelöst, dass sie den Biosojaanbau massiv ausgedehnt haben. Während Soja- und auch Zuckerrübenanbau bei uns nicht vorwärts kommen, bauen die Österreicher bereits 5000 ha Soja und 1000 ha Biozuckerrüben an. Was machen die Österreicher anders als wir?

Weitere Schwerpunkte dieser Tagung sind der sinnvolle Einsatz von neuen Technologien im Bioackerbau wie Kamerasteuerung und GPS. An der Tagung wird ein Überblick über die von Bio Suisse unterstützten Ackerprojekte gegeben. Die Tagung wird von zwei Praktikerbeiträgen und viel Diskussionszeit abgerundet.

Kursleitung

Hansueli Dierauer, FiBL, siehe Kasten nebenan

Auskunft, Anmeldungen

Kurssekretariat FiBL, siehe Kasten nebenan

Programm

Detailprogramm & Anmeldetalon

Weitere FiBL-Kurse

FiBL Kurskalender 2011/2012

 

Werbung