Newsletter Filme 

Alle Meldungen

Umstellung auf biologischen Landbau: Termine

- Die Nachfrage nach Bioprodukten ist gestiegen und insbesondere bei den Ackerfrüchten grösser als die Produktionsmenge. Neue Biobetriebe werden deshalb gesucht. Weiterlesen

Weidekuhtypen für den Biolandbau

- Eine alte Frage beschäftigt die Biomilchbauern immer wieder. Braucht es die Biokuh? Die Frage ist jetzt besonders aktuell, wenn die 100% Biofütterung Realität wird. Weiterlesen

Zuckerrübe mit Kraut in vollem Wachstum

Sonderzuschlag für Biozuckerrüben

- Die Nachfrage nach Biozucker entwickelt sich erfreulich. Deshalb wollen die Zuckerfabriken Aarberg und Frauenfeld AG (ZAF) die Produktionsmenge von heute 2'000 Tonnen um 500 Tonnen erhöhen. Weiterlesen

Wintererbsenfeld

Stickstoff gezielt wachsen lassen

- Winterleguminosen können gute Stickstofflieferanten für Kulturen mit Pflanzungs- oder Saattermin ab Mai sein, wie Mais, Lagergemüse oder Frischgemüse. Weiterlesen

Sojakultur

Sojaproduzenten gesucht

- Aufgrund der steigenden Nachfrage einiger Tofuhersteller nach Soja aus biologischem Anbau ist für 2009 eine Verdoppelung der Anbaufläche geplant. Weiterlesen

Hoftafel kerbgeschnitzt

Den Hofladen attraktiv gestalten

- Bio muss anmachen: Die Konsumenten erwarten Qualität und Frische. Welke Salate und angeschlagene Äpfel wirken verkaufshemmend. Weiterlesen

Getreideernte

Markante Preissteigerung beim Knospe-Brotgetreide

- Die Übernahmepreise für Knospe-Brotgetreide steigen gegenüber dem Vorjahr um durchschnittlich 9 Prozent. Weiterlesen

Urs Niggli erhält Prix Bio 2008

- FiBL-Direktor Urs Niggli ist der Preisträger des diesjährigen Prix Bio, der von der Bioterra verliehen wird. Die Jury würdigt damit seine Verdienste für den biologischen Landbau. Weiterlesen

Experten beurteilen neue Weizensorten im Feld.

Ab 2010 nur noch Top-Sorten gefragt

- Die Backqualität von Bioweizen soll weiter gesteigert werden. Dies wollen sowohl die Verarbeiter als auch Bio Suisse. Weiterlesen

Abgestorbener Baum

Vernetzter Lebensraum fördert wilde Tiere

- Werden Ökoflächen durch kleine Elemente vernetzt, ist der Gesamtnutzen ungleich höher, weil die wilden Tiere besser zirkulieren können. Weiterlesen

Titelseite bioaktuell 7/08

bioaktuell 7/08 erschienen

- In der Titelgeschichte wird aufzgezeigt, mit welchen Strategien die 100-Prozent-Biofütterung angegangen werden kann. Weiterlesen

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 22.05.2018

Werbung