FiBL
Bio Suisse
Logo
Die Plattform der Schweizer Biobäuerinnen und Biobauern

Jetzt bewerben für Wiederkäuer-Projekte

Schlachttarife, die Knospe-lizenzierte Viehvermarkter erheben, setzt Bio Suisse für Dienstleistungen im Bereich Vermarktung ein. Da in den letzten Jahren Überschüsse generiert wurden, soll das Geld nun in markt- und produktionsorientierte Projekte fliessen. Dafür stehen 2021 insgesamt 40 000 Franken zur Verfügung.

(08.12.2020) 

Bewerben können sich Knospe-Produzenten und -Produzentinnen, Knospe-Lizenznehmer sowie Forschungsanstalten. Das Tierwohl ist sowohl im Rahmen der Bio Suisse-Strategie Avanti 2025 als auch bei den Märktestrategien ein zentrales Thema. Gesucht sind deshalb Projekte mit folgenden Schwerpunkten: gesundheitliche Prävention; Minimierung des Tierverkehrs; standortgerechte Zucht; Zucht auf Zweinutzung sowie nachhaltige und humusfördernde Weidehaltung. Zugelassen sind auch Themen wie die Vermeidung von Deklassierungen oder die Vollverwertung. Alle Projekte sollen den Bioviehhaltern und -halterinnen zugute kommen. Um dies zu gewährleisten, gilt Folgendes:

  • Der Antrag umfasst Projektziel, Methode, Ablaufplan, Projektteam, Kostenübersicht und Finanzierung.
  • Das Projekt wird durch eine Forschungsinstitution begleitet oder anhand diverser Parameter sorgfältig dokumentiert.
  • Das Produktmanagement erhält von der Projektleitung einen Zwischenbericht und wird aktiv informiert, sollte das Projekt nicht wie geplant verlaufen.
  • Es muss ein schriftlicher Abschlussbericht vorgelegt werden.

Ansprechperson für Interessenten und Interessentinnen ist die Produktmanagerin Fleisch von Bio Suisse.

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung