Die Biobörse vermittelt auch Arbeitskräfte

Die aktuelle Situation auf dem Arbeitsmarkt bringt auch für die Landwirtschaft neue Herausforderungen mit sich. Biobetriebe sind oft arbeitsintensiv und auf tatkräftige Unterstützung angewiesen. Wer eine Möglichkeit zur Mitarbeit bietet oder sucht, nutzt die Biobörse.

(02.04.2020) 

Die Biobörse bringts, auch in Zeiten von Corona: Beispielsweise für die Vermittlung von Mitarbeitenden. Denn viele Biobetriebe bieten die Möglichkeit, sich für eine gewisse Zeit auf sinnvolle Art und Weise zu betätigen.

Einsatz für den Biolandbau

Mit ein paar Klicks lassen sich bei der Biobörse kostenlos Inserate für Arbeitseinsätze schalten: Entweder als Biobetriebe, die Arbeitskräfte suchen; oder als Mitarbeitende, die infolge von Corona derzeit nicht arbeiten können und eine sinnvolle Tätigkeit auf einem Biobetrieb ausüben möchten. Wie eine Landwirtschaft ohne chemisch-synthetische Pestizide in die Praxis umgesetzt wird, kann am besten mittels eigener Tätigkeit und im Gespräch mit Profis erfahren werden.

Die Biobörse fördert den Austausch unter den Biobetrieben. Sie wird von Bio Suisse, dem Verband der 7100 Knospe-Landwirtschafts- und Gartenbaubetriebe, sowie vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL betrieben. Die Plattform dient als Biomarktplatz insbesondere für den Handel mit Tieren, Futtermitteln und Stroh sowie Düngern; aber auch für Arbeit, Einrichtungen, Gebäude, Land, Holz, Lebensmittel, Maschinen sowie für Saat- und Pflanzgut.

www.bioboerse.ch (Kategorie Arbeit > Betrieb oder Mitarbeitende)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung