Französische Ecocert kauft IMOswiss – bio.inspecta hat das Nachsehen

(01.10.2013) 

Die Marktleaderin auf dem französischen Kontroll-Markt, die Groupe Ecocert, hat die Schweizer Tochter der finanziell ins Trudeln geratenen IMO-Gruppe übernommen. Mitgeboten hatte auch die bio.inspecta AG.

Am Freitag informierte die Ecocert-Gruppe ihre Partner, die Übernahme der IMOswiss AG sei in trockenen Tüchern. Die Verhandlungen hätten bereits im Frühjahr 2013 begonnen und seien mit der 100-prozentigen Übernahme des Aktienkapitals am 19. September abgeschlossen worden, schreibt das französische Unternehmen. Am Tag darauf hätten Ecocert-Vizepräsident Michel Reynaud und CEO Philippe Thomazo im Verwaltungsrat von IMOswiss Einsitz genommen.

Mitgeboten um die Übernahme der in Weinfelden ansässigen IMOswiss hatte auch die Schweizer Marktleaderin bio.inspecta. Die Verhandlungen nahmen mit der Übernahme durch Ecocert aber ein brüskes Ende. Bei bio.inspecta wollte man sich auf Anfrage nicht äussern zu den Gründen für die Absage, eine Medienmitteilung seitens Ecocert ist für diese Woche angekündigt.

Abgebrochen sind auch die Verhandlungen zwischen der deutschen ABCERT AG, der IMOgroup AG und Elisabeth Rüegg als Gesellschafterin der deutschen IMO GmbH. Das laut eigenen Angaben führende deutsche Kontroll- und Zertifizierungsunternehmen hatte sich für die deutsche IMO-Tochter interessiert. Die IMO habe aber mitgeteilt, dass mit der Übernahme von IMOswiss durch Ecocert auch der entsprechende Vorvertrag mit ABCERT nicht mehr gültig sei, sagt deren Vorstandsvorsitzender Friedrich Lettenmeier.

Er bedauert diesen Schritt von IMO „weil wir zeigen wollten, dass die Probleme lösbar sind“, so Lettenmeier. IMO war in Deutschland letztes Jahr in Schwierigkeiten geraten, weil sie im Mittelpunkt eines Lebensmittelskandals stand. Das Unternehmen hatte Eierproduzenten die Freiland-Zertifikate bestätigt, obwohl sie zu viele Tiere pro Fläche hielten.

Hauptgrund für den nun realisierten (Teil-)Verkauf an Ecocert dürften aber die finanziellen Probleme der IMOgroup sein, die in der Branche ein offenes Geheimnis sind.

Adrian Krebs

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung