Gute Gründe zur Umstellung auf die Knospe

Wer auf Bio umstellen möchte, findet dazu gute Gründe: Bio bietet gute wirtschaftliche Perspektiven, Bio entspricht dem langfristigen Trend, Bio verlangt Fachkompetenz, Bio wird getragen durch Beratung und Forschung, Bio schont die Umwelt.

(24.06.2019) 

Bio Suisse vereinigt über neunzig Prozent der Schweizer Biobetriebe unter einem Dach. Das verleiht der Biobewegung Einflussmöglichkeiten gegenüber den nachgelagerten Sektoren. Mit der Marke Knospe haben es die Biobäuerinnen und Biobauern zudem geschafft, eine starke Bindung zu den Konsumentinnen und Konsumenten aufzubauen. Bei Bio Suisse hat die Basis auch Mitspracherecht. Jeder Betriebsleiter hat beispielsweise die Möglichkeit, via seine regionale Mitgliedorganisation aktiv zu werden und so auf Richtlinienanpassungen Einfluss zu nehmen.

Anmeldung bis Ende August
er seinen Betrieb auf Bio umstellen möchte, sollte als erstes mit einer Bioberaterin oder einem Bioberater Kontakt aufnehmen. Die Umstellung auf den biologischen Landbau betrifft immer den gesamten Betrieb. Sie beginnt jeweils am 1. Januar und dauert mindestens zwei volle Kalenderjahre. Bis Ende August (Sommererhebung) muss der Betrieb beim Landwirtschaftsamt des jeweiligen Kantons für den Biolandbau angemeldet werden, damit die zusätzlichen Direktzahlungen vom Bund für das folgende Jahr gutgeschrieben werden können.

Bei Bio Suisse muss der Betrieb bis spätestens Ende November für die Umstellung im Folgejahr angemeldet sein. Jedem Betrieb wird empfohlen abzuklären, welche Produkte er von seinem Betrieb durch welchen Kanal vermarkten kann und wie die Produkte während der Umstellung abgesetzt werden können.

Beatrice Scheurer-Moser, Bio Suisse

Weiterführende Informationen
Umstellung auf Bio (Webseite Bio Suisse)
Umstellung auf Biolandbau (Rubrik Aktuell)

 

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung