IG Bio Weide-Beef empfiehlt, die Micarna App nicht einzusetzen

Micarna ist seit Anfang Jahr auch Händler für Bio Weide-Beef und will die Tiere über eine neue App einkaufen, trotz Widerstand der IG BWB. Der IG-Vorstand empfiehlt nun den Produzenten, die App nicht einzusetzen.

(03.05.2019) 

Seit Anfang Januar 2019 ist die Micarna AG, der Fleischverarbeitungsbetrieb der Migros, von der IG Bio Weide-Beef anerkannt als BWB-Händler. Diese neue Situation stärkt die Position der Migros in der Wertschöpfungskette. Trotz Bedenken der IG hat Micarna ihre iPhone App eingeführt. Mit dieser App ist Micarna in der Lage, die Tiere mit Abnahmepriorität direkt von den Produzenten einzukaufen. Das schreibt der Vorstand der IG BWB in einer Medienmitteilung. Und weiter: Die IG BWG betrachte diese Situation als problematisch. Sie widerspreche den Richtlinien von Bio Weide-Beef (Art. 1.4) und Bio- Suisse (Teil I, Kap. 6). Diese basierten auf dem Grundprinzip der Nachhaltigkeit (Wirtschaft, Ökologie und Soziales) als Fundament der Biologischen Landwirtschaft.
Die Talproduzenten würden mit der App unter Umständen gegenüber den Bergbetrieben begünstigt. So sei das Prinzip der sozialen Gleichbehandlung nicht mehr gewährleistet. Die Gleichbehandlung aller Produzenten sei aber ein wichtiges Anliegen des Vorstandes der IG Bio Weide-Beef. Er empfiehlt deshalb allen Mitgliedern, die Micarna-App unter diesen Bedingungen vorläufig nicht einzusetzen.

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung