Mischkulturen: Kein Tarif für die Auftrennung der Körner

(16.07.2013) 

Die Kosten für die Separierung der Körner im Flyer des FiBL zu den Mischkulturen haben rein informellen Charakter. Es handelt sich also um keinen von der Bio Suisse Richtpreisrunde festgesetzten Preis. Die Richtpreisrunde setzt nur die Richtpreise für die wichtigsten Ackerkulturen fest, fasst aber keine Beschlüsse zu anderen Tarifen. Die Separationskosten wurden zwar diskutiert, die Richtpreisrunde hat es abgelehnt, einen Tarif festzusetzen.

In den «Übernahmebedingungen 2013 für Futtergetreide Knospe Bio Suisse» steht der Satz: «Für den Mehraufwand im Umgang mit den ungetrennten Mischungen kann der Verarbeiter gegenüber der Getreidesammelstelle einen Abzug geltend machen.»

Jeder Produzent hat die Möglichkeit verschiedene Offerte einzuholen, um so den für ihn besten Abnehmer zu finden.

Weiterführende Informaitonen

Flyer: Körnerleguminosen in Mischkultur statt Sojaimporte

Übernahmebedingungen Knospe-Futtergetreide 2013

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung