Mitgliedorganisationen können bis zum 15. Februar Projekte einreichen

(25.01.2011) 

Möchten Sie als Knospe-Bäuerin oder Knospe-Bauer mit Berufskollegen das regionale Bioangebot entwickeln, Beratungsanlässe organisieren oder die Werbetrommel für Bio aus der Region rühren? Aber es fehlen Ihnen Mittel dazu? Dann bietet Ihnen Bio Suisse ein passendes Instrument: Seit zwei Jahren erhalten die Mitgliedorganisationen von Bio Suisse Gelder, um ihre Aufgaben mit mehr Ressourcen wahrnehmen zu können.

Anmeldung der Projekte über die Mitgliedorganisationen

Einen Teil der Mittel können Sie als Biobäuerin oder Biobauer über Projekteingaben bei Bio Suisse auslösen. Auch für das Jahr 2011 steht zu diesem Zweck Geld bereit. Noch bis am 15. Februar 2011 können Mitgliederorganisationen entsprechende Anträge einreichen. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Organisation über diese Möglichkeit. Unterstützt werden zum Beispiel Projekte folgender Art: Akquisition von Ackerbaubetrieben, Beratung für Umsteller, Aufbau von Beratungsringen, Flurbegehungen oder Betriebsvisiten. Lokale oder nationalen Bioberatungsdienste unterstützen die Mitgliedorganisationen, die als Hauptveranstalter auftreten, bei ihren Projekten.

Stärkung der Bio Suisse Mitgliedorganisationen

Die Massnahme ergriff Bio Suisse aus einem triftigen Grund: Die regional strukturierten Mitgliedorganisationen nehmen eine wichtige Scharnierfunktion zwischen den Knospe-Bauern und ihrem Dachverband wahr. Zudem bündeln sie die Biobetriebe, vertreten deren Interessen in der Region und fördern die Entwicklung der Branche – zum Beispiel mit Beratungsanlässen für Produzenten oder durch Kommunikation zu Konsumenten.

Autor: Stefan Schürmann, Bio Suisse

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung