FiBL
Bio Suisse
Logo
Die Plattform der Schweizer Biobäuerinnen und Biobauern

Neues Merkblatt: Abdrift vermeiden im Bioanbau

Durch Abdrift können konventionelle Pflanzenschutzmittel auch auf Bioflächen gelangen. Das neue Merkblatt zeigt, wie sich die unbeabsichtigte Verfrachtung von Pflanzenschutzmitteln durch den Wind auf Bioparzellen möglichst vermeiden lässt.

(15.12.2020) 

Von «Abdrift» spricht man, wenn Pflanzenschutzmittel auf eine Fläche gelangen, auf welche sie nicht absichtlich ausgebracht wurden. Am häufigsten passiert dies, wenn bei der Anwendung kleine Tröpfchen der Spritzbrühe vom Wind weggeweht werden. Seltener werden behandelte Bodenpartikel verweht. Manche Pflanzenschutzmittel verdampfen nach der Anwendung und können als gasförmige Wolke verfrachtet werden.

Starke Reduktion der Abdrift

Dieses Merkblatt zeigt, wie durch geeignete Massnahmen die Abdrift stark reduziert werden kann. Allerdings kann dies nie zu hundert Prozent garantiert werden. Ein gewisses Ausmass an Abdrift ist deshalb technisch unvermeidbar. Grundsätzlich kann auf biologischen und auf konventionellen Landwirtschaftsbetrieben Abdrift vorkommen, und sie soll in allen Fällen minimiert werden.

Aber wenn konventionelle Pestizide auf ein Biofeld driften, so hat dies wesentlich einschneidendere Konsequenzen als umgekehrt. Deshalb wird in diesem Merkblatt nur dieser Fall besprochen. Denn gelangen durch Abdrift unerlaubte Pflanzenschutzmittel auf ein Biofeld, so löst dies oft umfangreiche und teure Untersuchungen aus. Die betroffenen Kulturen dürfen im schlimmsten Fall nicht als Bioprodukte verkauft werden, und die betroffene Fläche muss je nach Situation neu umgestellt werden.

Eine gemeinsame Aufgabe

Die Vermeidung von Abdrift gelingt am besten, wenn die benachbarten Parteien je ihren Teil zu einer Lösung beitragen. Dieses Merkblatt richtet sich an Bioproduzentinnen und Bioproduzenten, enthält aber auch zahlreiche Hinweise für ihre konventionell wirtschaftenden Nachbarn. Biobetriebsleitende sollen mit diesem Merkblatt dazu ermutigt werden, mit den Nachbarn das Gespräch zu führen und gemeinsam mit diesen nach Lösungen gegen die Abdrift zu suchen.

Das neue Merkblatt «Abdrift vermeiden im Bioanbau» enthält Hintergrundinformationen, viele praktische Tipps sowie eine Checkliste für das Gespräch zwischen Personen, die benachbarte Parzellen bewirtschaften:

Merkblatt Abdrift vermeiden im Bioanbau (kostenloser Download via FiBL-Shop)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung