Alle Meldungen 

Medienspiegel

2018 Oktober

Zisch!
Ysa Yaheya und Fabian Brunner kreieren Limonade für Erwachsene. Alles ist selbst gemacht - soger den Ingwer rüsten sie von Hand.
Schweizer Illistrierte / Grün, 12.10.2018 (1.1 MB)

30 Tonnen Biotomaten vor der Vernichtung in der Biogasanlage gerettet
Selbst das Schweizer Fernsehen widmete sich mit einer Sendung der aussergewöhnlichen Aktion, die von drei Studenten unter Federführung von Dominik Waser aus Tann erfolg- reich abgeschlossen werden konnte. Auch in der einschlägigen Presse werden die Aktionen mit viel Wohl- wollen kommentiert.
Rütner, 12.10.2018 (613.4 KB)

Erfolgreiche Premiere von «Hm im Gras»
KAGfreiland steht für tiergerechte Nutztierhaltung. Das neueste Projekt befasste sich mit der Freilandhaltung von Mastkaninchen. Nach zwei erfolgreichen Mastdurchläufen werden die Erfahrungen nun ausgewertet.
Tierwelt, 11.10.2018 (338.6 KB)

Seit 20 Jahren «weltweit ab Hof»
Mangos, Nüsse oder Kakao, bio und fair gehandelt: Wer nach solchen Produkten sucht, landet schnell mal bei Gebana. Dass das Handelsunternehmen heuer den 20. Geburtstag feiern kann, ist dennoch keine Selbstverständlichkeit, wie Sandra Dütschler, Leiterin Kommunikation, im Gespräch mit Nicole Soland erklärt.
P.S. Zeitung, 05.10.2018 (273.9 KB)

«Wir müssen neue Wege gehen»
Zu viel Pestizide, zu hohe Nährstoffeinträge. Die Landwirtschaft steht vor der immensen Aufgabe, trotz Kritik an den Produktionsmethoden eine wachsende Erdbevölkerung zu ernähren. Es brauche ein Paket von Massnahmen, sagt Forscher Urs Niggli.
Luzerner Zeitung, 04.10.2018 (309.5 KB)

«Naturbelassenheit ist ein zu romantischer Begriff»
Als Direktor des Forschungsinstituts für Biologischen Landbau FiBL hat Urs Niggli jahrelang für eine umweltgerechte Landwirtschaft gekämpft. Und er beginnt sich immer mehr zu fragen, ob moderne biotechnische Methoden nicht auch zu Bio passen würden.
Higgs, 04.10.2018

Die Wertschöpfung ist entscheidend
Der Absatz von Bioprodukten in der Schweiz steigt jährlich. 6500 Landwirte bewirtschaften ihren Betrieb ökologisch. Geht da noch mehr? Ein Interview mit Niklaus Messerli, Inforama Bioschule Schwand.
Landfreund, 01.10.2018 (385.8 KB)

Eric Meili: «Kein Ackerbau für Tiere»
Dieses Fazit regt zum Nachdenken an: Auf Grasland ist die Remontenmast effizienter als Mutterkuhhaltung. Das zeigen Versuche von Eric Meili.
Landfreund, 01.10.2018 (476.7 KB)

Nach oben

2018 September

Lichtblick beim Biozucker
Ab diesem Sonntag verarbeitet die Zuckerfabrik die ersten Rüben. Weil es gut doppelt so viele einheimische Biorüben gibt wie noch vor einem Jahr, lohnt sich die separate Produktion von Schweizer Bioware.
Thurgauer Zeitung, 28.09.2018 (210.4 KB)

Thomas Gröbly: «Lasst uns mutig sein!»
Nach den wuchtigen Nein zu den Agrarinitiativen hat der Landwirt und Ethiker Thomas Gröbly die nächste bäuerliche Vision für die Schweiz parat: Das Land soll zum landwirtschaftlichen Zukunftslabor werden. Das Ziel: wegkommen von den fossilen Energieträgern. Ein Gespräch über Bauern, das Geschwätz vom Wachstum und das gute Essen.
Aargauer Zeitung, 27.09.2018 (379.0 KB)

Lucius Tamm:«Eine starke Landwirtschaft ist nötig»
FiBL-Vizedirektor Lucius Tamm über die Zukunft der Landwirtschaft im Wandel des Klimas.
Aargauer Zeitung, 27.09.2018 (204.1 KB)

Von der Romandie lernen
Warum befürwortet der proletarische Lausanner Vorort Renens die beiden Agrarinitiativen haushoch, und im reichen Wollerau sind fast alle dagegen?
Die Wochenzeitung, 27.09.2018 (109.6 KB)

Ab Beginn die Knospe nutzen
Wächst die Nachfrage, kann das Angebot nachziehen: Konsumenten setzen zunehmend auf Bioprodukte, und jedes Jahr stellen Betriebe auf Bio um. Die Vermarktung mit der Umstellungs-Knospe kann Vorteile bieten.
Schweizer Bauer, 26.09.2018 (181.8 KB)

Maya Graf: «Fair Food bleibt hochaktuell»
Nationalarätin Maya Graf (Grüne, BL) hat als Co-Präsidentin des Abstimmungskomitees für die Fair-Food-Initiative gekämpft. Im Interview erzählt sie, wie es nach der Ablehnung mit «Fair Food» weitergehen wird.
Schweizer Bauer, 26.09.2018 (174.4 KB)

Die Krux mit der Nachhaltigkeit
Gastkommentar von FiBL-Direktor Urs Niggli zur Frage, wie grün Bio wirklich ist.
Aargauer Zeitung, 25.09.2018 (131.7 KB)

Initianten rüsten sich nach Doppel-Nein für neue Agrar-Abstimmungen
Die Ja-Komitees der beiden Agrar-Initiativen ziehen trotz des deutlichen und doppelten Neins zu den Ernährungsvorlagen Positives aus den Abstimmungsergebnissen. Vor allem die Voten in der Westschweiz geben ihnen Mut und Motivation, für ihre Anliegen weiterzukämpfen.
Schweizerische Depeschenagentur, 23.09.2018 (93.0 KB)

Bioland Schweiz unausweichlich?
Das Bioland Schweiz ist nicht nur eine Ideologie, sondern könnte in 25 bis 30 Jahren zur
Tatsache werden. Analyse von Katrin Erfurt.
BauernZeitung, 21.09.2018 (142.6 KB)

Gut für mich - nicht so gut die Umwelt
Bio ist zu einem Lebensgefühl geworden. Das zeigt sich in der Debatte um die Fair-Food-Initiative, über die wir am Wochenende abstimmen. Viele dieser für den Menschen gesunden Lebensmittel weisen eine erstaunlich schlechte Ökobilanz auf.
Aargauer Zeitung, 18.09.2018 (338.1 KB)

Meinrad Betschart: «Ich vertrete die Ansicht, dass Bio gesünder ist»
Er betreibt in Rickenbach den Biohof Husmatt und ist Präsident der Schwyzer Biobauern. Meinrad Betschart spricht im «Bote »-Samstagsgespräch über den Hitzesommer, die bevorstehenden Abstimmungen und warum Bio gesünder ist.
Bote der Urschweiz, 15.09.2018 (403.8 KB)

Landwirtschaft oder schon Industrie?
In der Schweiz wächst das Unbehagen gegenüber der industriellen Produktion von Fleisch und Gemüse. Doch wie industriell ist unsere Landwirtschaft überhaupt? Ein Augenschein auf drei Betrieben.
Neue Zürcher Zeitung, 15.09.2018 (481.0 KB)

Ladina: «Ich bin die neue Apfelsorte»
Auf dem Bioobstbaubetrieb Kuppelwieser wurde am vergangenen Mittwoch zusammen mit Obstbau-Fachpersonal die neue Apfelsorte «Ladina» vorgestellt.
Prättigauer und Herrschäftler, 15.09.2018 (210.8 KB)

USA: Bio-Importe von 2,1 Milliarden Dollar
In den USA steigt dieNachfrage nach Biolebensmittelnstärker als das Angebot, viele Bioprodukte werden importiert.
Schweizer Bauer, 15.09.2018 (212.8 KB)

Wie sieht die Zukunft des Pflanzenschutzes aus?
Es kehrt keine Ruhe ein in der Pflanzenschutzmittel-Debatte. Und das wird es auch nicht zukünftig, waren sich die referierenden Agrarforscher an der heutigen Herbsttagung der Schweizerischen Gesellschaft für Phytomedizin (SGP) einig. Daher ist die zentrale Frage von Bedeutung: Wie schützen wir unsere Kulturen in der Zukunft?
BauernZeitung online, 13.09.2018 (386.8 KB)

Nildaus Bolliger, Schöpfer von Bioäpfeln
Hessigkofen Auf seinem Biohof Rigi zeigt er Fachleuten seinen Apfelbaum-Zuchtgarten.
Solothurner Zeitung, 11.09.2018 (366.1 KB)

Warum gibts im Volg kein Bio?
Volg-Chef Ferdinand Hirsig über das Landleben, die harzige Romandie-Expansion und darüber, warum er seinen Kunden Bioprodukte vorenthält.
Blick, 03.09.2018 (276.0 KB)

Andermatt verdoppelt sich alle fünf Jahre
Die Andermatt Holding ist einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich biologischer Pflanzenschutz. Angefangen hat alles in einer Studentenwohnung mit der Entwicklung eines Apfelwickler-Granulosevirus-Präparates. Ein Einblick in die DNA der Andermatt Holding.
Die Grüne, 01.09.2018 (579.0 KB)

Es brodelt im Bio-Markt
Der Kampf um Marktanteile im Bio-Markt drückt früher oder später auf die Produzenten-Preise.
Die Grüne, 01.09.2018

Nach oben

2018 August

Bio-Agri will Produzenten und Konsumenten einander näher bringen
Im Mai fand in Moudon die zweite Ausgabe der Veranstaltung statt. Ein Bereich war den Berufen der Rebe und des Weins gewidmet.
Gout.ch, 28.08.2018 (280.5 KB)

Start zum FiBL-Ausbau
Mit dem Campus-Ausbau werden am FiBL 100 neue Stellen geschaffen. Es sei ein grosser Tag mit einem «extrem grossen Schritt», so Urs Niggli am Spatenstich des 25 Millionen Franken teuren Ausbaus des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL) in Frick.
Neue Fricktaler Zeitung, 21.08.2018 (357.6 KB)

«Biopapst»: Das ist der Mann hinter dem internationalen Erfolg der Bioforschung im Aargau
Dank Urs Niggli gehört das Forschungsinstitut für biologischen Landbau in Frick zu den weltweit führenden Häusern, die die biologische Landwirtschaft erforschen. Warum er nicht Bildhauer wurde, wo er seine Inspiration findet, und warum es mehr Schlussfolgerungen braucht.
Aargauer Zeitung, 18.08.2018

«Ein kultureller Unterschied»
Bio Freiburg feiert dieses Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Die französischsprachigen Bauern standen dem Biolandbau anfangs kritischer gegenüber als ihre deutschsprachigen Kollegen.
Freiburger Nachrichten, 17.08.2018 (221.7 KB)

Ein fahrender Hühnerstall
Evelyn und Jürg Hebeisen führen den Biohof Wiesen in Herisau. Neben der Milchwirtschaft bildet die Direktvermarktung ein bedeutendes Standbein. Eier, Fleisch und Süssmost in Bioqualität sind die wichtigsten Bereiche.
Appenzeller Volksfreund, 11.08.2018 (218.5 KB)

«Wir Rübenpflanzer sitzen im gleichen Boot»
Die Unkrautbekämpfung in den Rüben ist eine Herausforderung - im Bioanbau ebenso wie im ÖLN mit Herbizidreduktion. Daniel Vetterli hat die Herausforderung gemeistert. Doch er hat noch weitere Ziele.
Schweizer Bauer, 11.08.2018 (383.3 KB)

Die alternativen Staatsweinwinzer
Claude und Ruth Chiquet sind eine ungewöhnliche Weinbauernfamilie mit speziellem Wein.
Basler Zeitung, 11.08.2018 (336.0 KB)

Stressfreie Schlachtung auf dem Bauernhof
Graubünden ermöglicht mit einem Pilotprojekt für den Direktverkauf die Tötung von Tieren auf dem Hof. Im Domleschg werden solche
sogenannten Hoftötungen bereits vorgenommen.
Tierwelt, 09.08.2018 (519.4 KB)

Bernhard Gemmet: Biobauer mit Weitsicht
Ried-Brig Er ist seit mehreren Jahrzehnten in der Landwirtschaft am Brigerberg tätig und hat manch eine Herausforderung schon mit Bravour gemeistert: Innovativ. Engagiert. Vorausblickend. Das ist Biobauer Bernhard Gemmet.
Rhone Zeitung, 09.08.2018 (213.0 KB)

Kleine Gesundheitsbomben (Aroniabeeren)
Die Biobauernfamilie Speiser setzt als erste im Baselbiet im grossen Stil auf die trendigen Beeren. In diesen Tagen fahren die Anwiler die Ernte von 11'000 Sträuchern ein.
Basellandschaftliche Zeitung, 07.08.2018 (356.0 KB)

Bis zum letzten Stich
Die Honigbiene ist nur eine von 600 Bienenarten in der Schweiz. Die Bienen wiederum sind nur ein kleiner Teil aller Insekten, die es braucht, damit es blüht und gedeiht und die Regale in den Supermärkten voll sind: Nebst vielen Obst- und Gemüsesorten sind auch Raps, Soya, Kakao, Kaffee und Baumwolle auf die Bestäuber angewiesen. In der Schweiz liegt der Wert dieser Gratisleistung bei rund 350 Millionen Franken jährlich. Doch wie lange fliegen die Insekten noch?
NZZ Folio, 06.08.2018 (490.4 KB)

Es brodelt im Biomarkt
Die Schweizer lieben Bio. Und sie lieben es noch mehr, wenn Bio billig ist. Der Umsatz mit Biolebensmitteln steigt nicht zuletzt deshalb bei der Migros seit 2013 schneller als bei Coop. Der Kampf um Marktanteile drückt früher oder später auf die Produzentenpreise.
Die Grüne, 01.08.2018 (517.4 KB)

Ackern auf hohem Niveau: Berggetreide
Berggetreide ist «ackern» auf hohem Niveau - im doppelten Sinne des Wortes. Curdin Caduff ist einer von rund 100 Bündner Landwirten, die ihr Berggetreide für die Vermarktungs-Plattform Gran Alpin anbauen.
Die Grüne, 01.08.2018 (290.1 KB)

Nach oben

2018 Juli

Lange überlegt - radikal gehandelt
Die Familie Itin hat ihren Hof auf Biobetrieb umgestellt und gleich in eine teure Kirschenanlage investiert.
Basellandschaftliche Zeitung, 30.07.2018 (331.4 KB)

«Goldtropfeh» sind sehr beliebt
In den Gewächshäusern an der Schürmattstrasse 4 gedeihen über fünfzig verschiedene Tomatensorten.
Die Botschaft, 30.07.2018 (892.5 KB)

Immer mehr Bio im Weinberg
Anbauflächen und Umsätze steigen - der Bioweinbau ist in Bewegung. In den Rebbergen und in den Kellern wird viel experimentiert, mit altbekannten Methoden und neuen Sorten.
Luzerner Zeitung, 30.07.2018 (236.8 KB)

Auch den Betrieb umstellen
Einfach nur auf dem Papier umstellen reicht nicht, die Bewirtschaftung muss ändern. Wie, zeigen Kurse.
BauernZeitung, 27.07.2018 (254.8 KB)

Bioobstanbau aus Überzeugung
«Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Bioanbau nicht nur machbar, sondern gut machbar ist», sagt Annelies Kuppelwieser. Sie muss es wissen. Seit rund 20 Jahren betreiben sie und ihr Gatte Hermann Bioobstanbau in Bad Ragaz.
St.Galler Bauer, 27.07.2018 (533.0 KB)

Regionaler Klee statt Soja aus Übersee
Mit Weissklee-Trockenwürfeln sagen Biobauern dem steigenden Futtermittelimport den Kampf an. Durch kurze Transportwege und ohne Zwischenhandel soll die Wertschöpfung auf dem Hof bleiben.
St.Galler Bauer, 27.07.2018 (323.9 KB)

«Wir müssen zur Mutter Erde zurückkehren»
Essen sei nicht privat, sondern ein politischer Akt, sagt der Gastrosoph Harald Lemke. Er fordert, dass wir unsere Einstellung zur Ernährung ändern - und uns mehr Zeit nehmen fürs Essen.
Neue Zürcher Zeitung, 24.07.2018 (244.6 KB)

Dieser Biobauer melkt seine Kühe direkt auf der Weide
In Sichtweite des Hofs Wiesengrund in Oberglatt fressen zwei Dutzend Kühe Gras von der Weide. Zwei Mal täglich fährt Daniel Maag mit dem mobilen Melkstand dorthin.
Schweiz am Wochenende, 21.07.2018 (358.3 KB)

Biopioniere pflügen die Ukraine um
Dank Schweizer Hilfe hat sich ein florierender Biosektor etabliert - aber noch bleibt zu wenig Wertschöpfung im Land.
Neue Zürcher Zeitung, 19.07.2018 (346.6 KB)

«Bio Suisse»-Chef wird neuer Naturama-Leiter
Der Emmentaler Daniel Bärtschi (50) wird am 1. November die Nachfolge von Peter Jann antreten, dessen überraschender Abgang im April angekündigt worden war.
Aargauer Zeitung, 13.07.2018 (108.2 KB)

Fruchtsaft statt Wurst
Die grossen Fleischunternehmen wie Bell und Orior kaufen in letzter Zeit Gemüseanbauer und Fruchtsafthersteller auf. Grund sind sinkende Umsätze in der Fleischbranche und der Versuch, sich in der Branche der Fertiggerichte breitzumachen.
Vorwärts, 12.07.2018 (133.4 KB)

Zu dicke Portemonnaies (Lebensmittelverschwendung)
Wer ist schuld, wenn dreissig Tonnen Tomaten weggeworfen werden? Die Bäuerin? Migros und Coop? An der Verschwendung von Nahrungsmitteln sind viele beteiligt. Der grösste Teil von Food Waste entsteht allerdings in den privaten Haushalten.
Die Wochenzeitung, 12.07.2018 (292.8 KB)

Forscher fordern Verbote von Pestiziden
Bauern, die rasch zu Schädlingsbekämpfungsmitteln greifen, erhöhen das Risiko für Umweltschäden erheblich. Dies zeigt eine neue Studie von Agroscope. Sie will daher besonders giftige Substanzen explizit untersagen.
Berner Zeitung, 11.07.2018 (597.4 KB)

Ein Nischenprodukt aus einer besonderen Rasse
Auf einer Alp lernte Ueli Schild 2007 die Piemonteser kennen. Seitdem produziert der Biobauer mit den grossrahmigen Tieren hochwertiges Fleisch, das mit 15 Produzenten in der Schweiz aber ein Nischenprodukt bleibt.
Schweizer Bauer, 11.07.2018 (199.4 KB)

Beim Fleisch zählt allein der Preis
Detailhändler verlangen von den Bauern bessere Tierhaltung - also genau, was die Fair-Food-Initiative im Gesetz festschreiben möchte. Aber Biofleisch hat nur einen Marktanteil von 6 Prozent.
NZZ am Sonntag, 08.07.2018 (211.2 KB)

Vorwärts zur Nataur
Die Biomilk AG baut im Worbboden eine neue Produktionsstätte - und benötigt mehr Demeter-Milch. Anstoss für Andreas und Kathrin Schneider, ihren Hof aufs Ökolabel Demeter umzustellen.
Bernzer Zeitung, 07.07.2018 (287.0 KB)

Biobauer 2.0
Stefan Brunner vermietet Boden quadratmeterweise und baut an, was gewünscht wird.
Bilanz, 01.07.2018 (216.3 KB)

Nach oben

2018 Juni

Das Bioparadies löste Begeisterung aus
Während drei Tagen trafen sich in der Zofinger Altstadt die Bio-Begeisterten aus der ganzen Schweiz. Rund 40000 Besucherinnen und Besucher jeden Alters waren wiederum fasziniert vom tollen Angebot.
Schweizer Bauer, 30.06.2018 (701.8 KB)

Aus kaputten Eiern werden Teigwaren
Eier, Weizen, Wasser. Die Zutaten für Yvonne Knuchels Teigwaren sind schnell aufgezählt. Und sie kommen alle von ihrem Betrieb. Die Tierärztin und Bäuerin aus Bätterkinden BE verkauft die Pasta im Hofladen und online.
Schweizer Bauer, 30.06.2018 (579.2 KB)

Vom Wert des langen Atems (Landwirtschaftliche Forschung)
Agroscope ist einer nächsten Sparrunde und grundlegenden Umorganisation entkommen - vorerst. Doch was steht eigentlich auf dem Spiel, wenn die landwirtschaftliche Forschung in der Schweiz weiter zusammengekürzt wird?
Die Wochenzeitung, 28.06.2018 (272.4 KB)

Zuckerrüben in herausforderndem Umfeld
Die Strohballenarena von Anfang Juni analysierte mit Experten Chancen und Herausforderungen des heimischen Zuckerrübenanbaus und deren Verarbeitung. Die Marktchancen für Biozucker stehen gut.
Schaffhauser Nachrichten, 28.06.2018 (209.2 KB)

Das einzigartige Bio-Open-Air
Vorletzte Woche ging das Leimentaler Open Air über die Bühne, dank Züri West war es ausverkauft. Es ist wohl das einzige Musikfestival der Schweiz, das ausschliesslich auf Bio setzt. Davon profitieren auch Landwirte.
Schweizer Bauer, 27.06.2018 (217.3 KB)

Gebrüder Ackermann: «Leben entsteht aus Leben»
Zwei Brüder, zwei Betriebszweige, eine Grundhaltung. Peter und Thomas Ackermann betreiben Gemüsebau und Milchwirtschaft. Ihre Grundhaltung geht weit über die Richtlinien von Bio Suisse hinaus. Das Bestreben, Boden, Pflanzen, Wasser und Umgebung in Einklang zu bringen, dient dem Leben in seiner Ganzheit.
St.Galler Bauer, 22.06.2018 (594.5 KB)

Eindrücke vom ersten Bioviehtag
Mitte Juni findet nach sechs Bioackerbautagen erstmals auch ein Bioviehtag statt. Die beiden Veranstaltungen sollen zukünftig alternierend durchgeführt werden. Die Premiere des Tierhaltungstages auf dem Burgrain in Alberswil war mit rund 800 Besuchern ein voller Erfolg. An vierzehn Themenposten und in sieben Praktikerreferaten stand das Rindvieh im Zentrum des Interesses.
Zürcher Bauer, 22.06.2018 (245.8 KB)

Mehr Lohn für Biobauern?
Mit den Bioprodukten unter der Marke Svizra Agricultura soll der Konsument die Garantie erhalten, dass der produzierende Bauer für seine Premium-Produkte gut bezahlt wird. Das Experiment für einen achtsamen Umgang mit Lebensmitteln ist wohl Chance und Wagnis zugleich.
Volksstimme, 22.06.2018 (281.8 KB)

Auf die Tattons, ihr Früchtchen!
Damit Früchte und Gemüse nicht mehr in Plastik verpackt verkauft werden, muss man sie per Laser auf der Schale beschriften können. Technisch ist das jetzt möglich.
Doppelpunkt, 21.06.2018 (120.8 KB)

Trinkwasser-Initianten rudern zurück
Jetzt, wo es wahrscheinlich keinen Gegenvorschlag gibt, relativieren die Initianten der Trinkwasserinitiative ihren eigenen Initiativtext. Von den Biobauern eingesetzte Pestizide sollen ausgenommen werden.
Schweizer Bauer, 20.06.2018 (133.7 KB)

«Die Bündner Justiz hat ihren Job nicht gemacht» (Blauzungenkrankheit)
Nach einem jahrelangen Krieg mit der Bündner Justiz haben Tumasch und Seraina Planta den Kampf aufgegeben. Die Geschichte rund um ihre Verweigerung der Blauzungen-Impfung haben sie gestern auf ihrem Hof Chauenas mit Sketches ausklingen lassen.
Südostschweiz, 20.06.2018 (375.5 KB)

«Man muss die Optik ändern» (Bioviehtag)
Ammenkühe, die Kunst der perfekten Abstimmung von Kuh und Gras, Antibiotikaverzicht und die Suche nach der perfekten Weidekuh: Am 1. Schweizer Bioviehtag an der Agrovision am Burgrain ging es um vieles.
Schweizer Bauer, 16.06.2018 (268.5 KB)

Die Bioviehhalter spuren vor (Bioviehtag)
Antibiotikareduktion, ammengebundene Kälberhaltung und die standortangepasste Kuh stehen am ersten Bioviehtag im Mittelpunkt.
BauernZeitung, 15.06.2018 (331.1 KB)

Vom Fendt GT über die «Zuza 3» bis zum ersehnten Jätroboter
Die beiden Biobauern Stephan Müller und Martin Müller aus Steinmaur ZH setzen auf ihren Gemüsebaubetrieben einen vielfältigen Mix von Spezialmaschinen ein. Dabei kommen altbewährte Hackgeräte, aber auch moderne Maschinen zum Einsatz.
Schweizer Landtechnik, 15.06.2018 (611.4 KB)

Roland und Karin Lenz sind Schweizer Biowinzer des Jahres 2018
Sie produzieren mit der Photovoltaik-Anlage mehr Strom als sie benötigen, betreiben die erste Bio-Rebschule der Schweiz, bringen mit neuartigen «Insektenhotels » mehr Nützlinge in ihre Rebberge. Und produzieren aus pilzwiderstandsfähigen Sorten Topweine. Mit Karin und Roland Lenz sichern sich die Vorreiter der helvetischen Biowein-Bewegung zum zweiten Mal den Titel «Biowinzer des Jahres».
Der Landbote, 15.06.2018 (145.6 KB)

Die frisch gekalbten Kühe sind stets die Ammen
Wenn bei Peter und Helen Heller eine der 32 Milchkühe abkalbt, übernimmt sie einige Tage die Rolle einer Amme, an der mehrere Kälber saugen. Das System ist natürlich und überzeugt auch arbeitswirtschaftlich.
Schweizer Bauer, 09.06.2018 (408.8 KB)

«Die OB-Kuh kann das Gras veredeln» (Bioviehtag)
Auf Biobetrieben müssen Kühe ihre Leistung mit wenig oder ganz ohne Kraftfutter bringen. Deshalb ist die standortangepasste Zucht zentral. Ueli Appert aus Udligenswil LU setzt dabei auf Original Braunvieh.
Schweizer Bauer, 09.06.2018 (629.1 KB)

Ein Roboter reduziert Pflanzenschutzmittel
Anlässlich einer Presseinformation hat der Verband Schweizer Gemüseproduzenten in Galmiz den Prototyp eines einzigartigen Pflanzenschutzroboters vorgestellt. Das multifunktionale Gerät ist mit digitalen Hilfsmitteln ausgestattet und soll eine Reduktion von Pflanzenschutzmitteln um 40 bis 70 Prozent ermöglichen.
Der Murtenbieter, 08.06.2018 (397.9 KB)

Vom Aargau - für den Aargau: Bio-Aktionsplan 2021
Als erster deutschschweizerischer Kanton fördert der Aargau die Biolandwirtschaft mit Hilfe eines Aktionsplans. Im Zentrum steht dabei die Förderung von regionalen Produkten.
Aarauer Nachrichten, 08.06.2018 (182.7 KB)

Konsumenten mischen die Landwirtschaft auf
Zwei Initiativen gegen Pflanzenschutzmittel setzen die Bauern gehörig unter Druck. Bauernpräsident Thomas Roffler und Bio-Grischun-Präsident Claudio Gregori über Sinn und Unsinn des Verbots.
Südostschweiz, 05.06.2018 (345.5 KB)

Steuergelder zum Wohle der Hornkühe
Eine richtige Kuh hat Hörner, finden die Initianten der Hornkuh-Initiative. Die meisten Kühe mit Hörnern würden wegen der Verletzungsgefahr angebunden in den Ställen gehalten. Dies ist für das Tierwohl schädlich, argumentieren die Gegner. Der Nationalrat entscheidet, ob Hornkühe mit zusätzlichen Subventionen gefördert werden sollen.
Rendez-vous, Schweizer Radio SRF1, 04.05.2018

Es gilt ernst im Kampf gegen Palmöl
Coop setzt bei den Eigenmarken nur noch Bio-Palmöl ein oder ersetzt das verpönte Öl gar vollständig.
NZZ am Sonntag; 03.06.2018 (389.6 KB)

Die Sorte ist nicht gottgegeben
Uesslingen Die Fachwelt wählt Karin und Roland Lenz vom Iselisberg nach 2015 zum zweiten Mal zum «Biowinzer des Jahres». Ihren Erfolg verdanken sie unkonventionellen Lösungen.
Thurgauer Zeitung, 02.06.2018 (245.3 KB)

Rüebliland ist Biopionier
Als einziger Kanton lanciert der Aargau einen regionalen Bioaktionsplan.
Schweiz am Wochenende, 02.06.2018 (206.0 KB)

Die Milchkuh schlägt das Biorind
Die Art der Fleischproduktion hat entscheidenden Einfluss auf die Umweltbelastung.
Neue Zürcher Zeitung, 01.06.2018 (107.2 KB)

Nach oben

2018 Mai

Initiative verlangt Bioland Schweiz
Eine eingereichte Initiative will allen Schweizer Bauern den Einsatz synthetischer Pestizide verbieten. Auch dürften nur noch Biolebensmittel importiert werden. Bio Suisse liebäugelt damit, zur Initiative Ja zu sagen.
Schweizer Bauer, 30.05.2018 (215.8 KB)

Die Landwirtschaft gefährdet die Artenvielfalt
Trotz Bioboom ist die Hälfte aller Vogelarten des Kulturlandes bedroht.
Neue Zürcher Zeitung, 29.05.2018 (371.3 KB)

«Bio hört auf, sobald die Frucht gepflückt ist»
Bio-Früchte sind immer gefragter. Aber: Profitieren jene, die sie anbauen, pflücken und verkaufen tatsächlich davon?
Schweizer Radio und Fernsehen SRF, 23.05.2018 (208.2 KB)

«Ich weiss, wer mein Gemüse isst»
Bei ihnen kostet das Rüebli nichts, gratis ist das Gemüse aber nicht. Wie das funktioniert, zeigen zwei junge Leute in Steffisburg. Ihr Hof bietet eine Alternative zum gängigen System der festen Produktpreise.
Thuner Tagblatt, 22.05.2018 (348.5 KB)

Label für Bio-Weide-Eier
Katrin Portmann hat zusammen mit ihrer Familie das Label «Bio-Weide-Ei» lanciert. Die Eier von rund 300 Hühnern werden hauptsächlich in Coop und Landi verkauft. Nun sucht sie weitere interessierte Produzenten.
Schweizer Bauer, 19.05.2018 (249.9 KB)

Der Raps blüht
Seit bald zwei Jahren setzt sich der Verein «Solidarische Landwirtschaft (Solawi) Lenzburg» für die faire Produktion von biologischen und regionalen Nahrungsmitteln ein. Zurzeit steht der Raps, aus dem kaltgepresstes Bioöl produziert werden soll, in voller Blüte.
Lenzburger Bezirks-Anzeiger, 17.05.2018 (274.7 KB)

Warum der Bauernladen Volg trotz Ökoboom eine Biowüste bleibt
Der landwirtschaftliche Konzern Fenaco setzt immer mehr auf Bio - nur im Detailhandel nicht.
Der Bund, 17.05.2018 (259.0 KB)

«Bio floriert, konventionell stagniert»
Mit 25000 Besuchern ist Bio-Agri in Moudon VD die grösste Landwirtschaftsmesse der Schweiz. Sie ist der Anlass für Wissensaustausch und Entdeckungen und eine Gelegenheit, den Produzenten zu begegnen.
Schweizer Bauer, 16.05.2018 (367.2 KB)

Co-Branding mit Naturaplan ist begehrt
Früher gab ein Lebensmittelhersteller nicht viel drauf, dass er seine Marke mit dem Naturaplan-Logo co-branden konnte. Heute ist ein Co-Branding mit der bekanntesten Biomarke, die 25-jährig wird, begehrt.
Alimenta, 16.05.2018 (211.0 KB)

Genome Editing mit CRISPR/Cas
Genome Editing ist das sehr gezielte Ändern von DNA. Anhand der Pflanzen-Forschung und -Züchtung zeigt das Magazin auf, was für Veränderungen möglich sind und erläutert die negative Haltung der Verantwortlichen im biologischen Landbau.
Wissenschaftsmagazin, Radio SRF2, 12.05.2018 (ab Minute 6:35)

Der Biolandbau gedeiht
Noch nie gab es so viele Biobauern wie heute, und es werden noch mehr. Auch weil höhere Direktzahlungen locken.
Schweiz am Wochenende, 12.05.2018 (212.1 KB)

Eine Erfolgsgeschichte feiert Geburtstag
Die Kontrollorganisation Bio-Test-Agro feiert in Münsingen das 20-jährige Bestehen.
BauernZeitung, 11.05.2018 (106.6 KB)

Vom Kuhhorn bis zum fairen Lohn
Gleich sechs agrarpolitische Volksinitiativen stehen aktuell zur Diskussion - einige auch schon kurz vor der Abstimmung. Ein Überblick.
Die Wochenzeitung, 10.05.2018 (196.5 KB)

Der beste Markt ist zu Hause
Der Bundesrat möchte ein Freihandelsabkommen mit vier südamerikanischen Ländern. Viele Landwirtlnnen fürchten sich vor der Konkurrenz aus dem Süden. Doch die Frage, ob Marktöffnungen für Lebensmittel sinnvoll sind, geht alle an.
Die Wochenzeitung, 10.05.2018 (381.3 KB)

Unabhängigkeit geht ihm über alles
Auf dem vielfältigen Biohof Schüpferied von Fritz Sahli in Uettligen BE finden zehn Personen Arbeit. Er will möglichst unabhängig sein, von landwirtschaftlichen Zulieferern, Grossabnehmern, Stromlieferanten und Politik.
Schweizer Bauer, 05.05.2018 (392.7 KB)

Wenn der Kiosk bio wird
Passt Bio in die Badi? Die Übernahme des Badi-Kiosks Gossau durch das Ottiker Bio-Restaurant Traube gibt zu reden. Die Gastronomin nimmt nun Stellung.
Zürcher Oberländer, 04.05.2018 (263.7 KB)

Nach oben

2018 April

Der Biobauer verrät seine Tricks und Helfer
Äpfel und Birnen sind das Markenzeichen des Betriebs von Hans Brunner in Steinmaur. Letzten Samstag führte er auf seinem Biobetrieb Interessierte in seine Arbeit ein.
Zürcher Unterländer, 30.04.2018 (838.5 KB)

Die Natur gezielt einsetzen
Edlibach Zum 15. nationalen Tag der Hochstammbäume führte Biobauer Gottfried Halter über den Chripfelihof und erklärt, weshalb er seine über tausend «Mitarbeiter» einem Pestizid vorzieht.
Zuger Zeitung, 30.04.2018 (476.6 KB)

Ein Ende ohne Stress fürs Vieh
Als erster Bündner Betrieb darf der Biohof Dusch im Domleschg eine neue Art des Schlachtens praktizieren: Die Jungtiere werden vom Metzger in ihrer vertrauten Umgebung betäubt und noch vor Ort entblutet.
Bündner Tagblatt, 28.04.2018 (340.0 KB)

Hier bestimmen die Kunden, wie der Laden läuft
Eine Zürcher Genossenschaft stellt das Geschäftsmodell der Grossverteiler auf den Kopf mit dem, ersten Mitgliederladen der Schweiz.
Neue Zürcher Zeitung, 28.04.2018 (252.7 KB)

Ein gesunder Boden lebt
Der Mensch ist auf intakte Böden angewiesen. Nur so kann die Landwirtschaft langfristig genügend hochwertige Nahrungsmittel produzieren.
Tierwelt, 26.04.2018 (1.0 MB)

Selbstbestimmte Grenzöffnung
«Nur eine Agrarpolitik, die auch das Verhältnis zum Ausland zum Thema macht, ist realistisch.» sagt Christof Dietler, Geschäftsführer der Agrarallinaz in seinem Kommentar.
Handelszeitung, 26.04.2018 (137.9 KB)

«Pflanzen wehren sich und können hören»
Die Biologin Florianne Koechlin äussert sich im Interview über die Besetzung von Kaiseraugst und ihren Einsatz für eine bessere Zukunft.
Basler Zeitung, 26.04.2018 (306.9 KB)

Mit zwei PS durch den Rebberg
Familie Besson-Strasser betreibt biodynamischen Rebbau. Möglichst natürlich sollen die Arbeiten ausgeführt werden. Das jüngste Projekt: die Bodenarbeiten mit Pferden erledigen.
Andelfinger Zeitung, 24.04.2018 (397.9 KB)

«Mobile» Bioeier made in Mels
In den Regalen der regionalen Coop-Läden sind seit November 2017 Melser Bioeier aus mobiler Freilandhaltung zu finden. Hinter diesem Nischenprodukt stehen die Bauersleute Sabine und Walter Good.
Sarganserländer, 24.04.2018 (339.3 KB)

Ein Chef will die Welt retten
Götz Rehn sagt, seiner Bio-Kette Alnatura gehe es darum, den Sinn und nicht den Gewinn zu maximieren. Seine Mission: Die Gesellschaft transformieren.
NZZ am Sonntag, 22.04.2018 (190.4 KB)

Nur noch 5 % Kraftfutter für Biokühe
Nach kontroverser Diskussion votierten die Delegierten von Bio Suisse für einen niedrigeren Kraftfutteranteil von fünf Prozent ab 2022. Das Knospe-Futter soll bis dann zu 100 Prozent auf Schweizer Boden wachsen.
Schweizer Bauer, 21.04.2018 (346.0 KB)

Digitalisierte Arbeitsgänge ersetzen Chemie
Biobauer Hanspeter Schälchli setzt digitale Agrotechnik ein. Sie spart im arbeitsintensiven Biolandbau Zeit und Ressourcen und macht diesen wettbewerbsfähiger.
Der Landbote, 21.04.2018 (261.8 KB)

Warum in Plastik verpackt?
Guido Fuchs von Coop erklärt, weshalb Biogemüse und Bioobst oft abgepackt ist, während konventionelle Ware offen verkauft wird.
Coopzeitung, 18.04.2018 (278.5 KB)

Krach um Kraftfutter für Biowiederkäuer
Am Mittwoch debattieren die Bio Suisse-Delegierten die vom Vorstand angepeilte Kraftfutterreduktion um 5 auf 5%. Mit der Spaltung der Vorlage hofft man, den Gegnern den Wind aus den Segeln zu nehmen.
BauernZeitung online, 16.04.2018 (371.7 KB)

Bauer Wigger wird weiter hinterfragen
An der Landwirtschaft verdienen viele gut - Bauern allerdings kaum. Dieses Phänomen kann der Obernauer Bauer Guido Wigger mit vielen Daten belegen. Dabei will er nicht jammern, sondern aufklären.
Luzerner Zeitung, 16.04.2018 (233.1 KB)

Coop bleibt bei Bio vorne
Coop ist nach wie vor mit Abstand der grösste Händler von Bioprodukten in der Schweiz. Die Migros hat aber weiter aufgeholt. Dies wohl vor allem dank importierten Al-Natura-Produkten mit tieferen Standards.
Schweizer Bauer, 14.04.2018 (223.3 KB)

Bio blüht weiter
Erneut wachsen die Produzenten- und Flächenzahlen stark. Urs Brändli kritisiert die Verschiebungsidee des SBV für die Agrarpolitik 2022+.
BauernZeitung, 13.04.2018 (144.6 KB)

Soll Bio Suisse das Kükentöten verbieten?
Das Ziel von Bio Suisse ist es, ab 2019 auf das Töten von männlichen Küken zu verzichten. Sie strebt für den Biolandbau eine langfristige Lösung an, die sowohl ethisch wie auch ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll ist.
Landfreund, 05.04.2018 (160.4 KB)

Und was sagen eigentlich die Bauern dazu?
Der Bundesrat forciert die Debatte über den Freihandel. Und damit auch über die Zukunft der Landwirtschaft. Wie sie aussehen könnte, erzählen ein grünliberaler Junglandwirt und eine SVP-Bauersfrau.
Neue Zürcher Zeitung, 04.04.2018 (476.4 KB)

Nach oben

2018 März

«Mit spezifischen Arzneipflanzen kranken Tieren helfen»
Phytotherapie kann bei Tieren sinnvoll eingesetzt werden, sagt der Tierarzt Michael Walkenhorst.
Media Planet, 31.03.2018 (266.2 KB)

«Biopalmöl ist besser als gar keins»
Auf was man beim Kauf von Schokoladean Ostern achten sollte und wieso der WWF gegen einen Palmölboykott ist. Inteview mit Corina Gyssler vom WWF Schweiz.
Der Landbote, 29.03.2018 (110.6 KB)

Sogar der Journalist will aufs Biofeld
Ein Staat, der zu hundert Prozent biologisch wirtschaftet - das ist ein Traum vieler Linker und Grüner. Im kleinen Bundesstaat Sikkim ganz im Norden Indiens ist dieser Traum Realität geworden - auf Befehl von oben. Ein Besuch beim Volk der Biobäuerinnen und -bauern.
Die Wochenzeitung, 29.03.2018 (323.4 KB)

«Sojaverzicht ist eine Frage der Ökologie»
Stephan Beutter erklärt, warum er seinen Hühnern kein Soja mehr füttert.
Thurgauer Zeitung, 27.03.2018 (112.0 KB)

Insekten im Aargau: So ist es um die Artenvielfalt bestellt
Ein Grünen-Grossrat verlangt von der Regierung Massnahmen zum Schutz der Insekten. Wie es den Krabbeltieren im Aargau wirklich geht und warum der Vorstoss auch Kritik auslöst.
Aargauer Zeitung, 27.03.2018 (617.8 KB)

Freiland-Hühner erhalten wenig Auslauf
Die Legehennen aus Bio- und Freilandhaltung sind oft nicht so glücklich, wie uns die Werbung vorgaukelt.
SonntagsZeitung, 25.03.2018 (564.9 KB)

«Der schönste Beruf der Welt», aber...
Mit seinem Buch über die Schweizer Landwirtschaft eckt Autor Jakob Weiss an. Der Disentiser Verein Agricultura hat es zum Anstoss genommen, eine Debatte über das Bauerntum heute und morgen zu lancieren. Ein Experiment mit spannenden Erkenntnissen.
Bündner Tagblatt, 24.03.2018 (260.4 KB)

Bio Suisse will eine AP 2022+
Die Agrarallianz inklusive Bio Suisse will, dass per 2022 ein Reformpaket mit dem Titel «Agrarpolitik 2022+» in Kraft tritt. Bio Suisse will auch einen Gegenvorschlag zur Trinkwasser- Initiative. Der Bauernverband siehts anders.
Schweizer Bauer, 24.03.2018 (272.0 KB)

«Obsigänd und Nidsi änd»
Ueli Hofmann praktiziert die Landwirtschaft in seiner ursprünglichsten Form. Er ist Demeter, Bauer im biologisch-dynamischen Anbau. Ihn unterstützt seine Partnerin Maja Sigrist. Nur was im Stall und auf dem Hof wächst, ernährt die beiden. Standortgerecht.
Frauenfelder Nachrichten, 22.03.2018 (222.8 KB)

Tolle Knolle von heimischer Scholle
Gut für die Gesundheit, delikat im Gaumen: Ingwer ist ein Alleskönner. Dank Biobauer Stephan Müller gibts das exotische Gewächs auch aus der Schweiz.
Salz & Pfeffer, 19.03.2018 (135.1 KB)

«Bioprodukte haben nicht immer die bessere Ökobilanz»
Laut ETH-Forscher Michael Siegrist wissen Konsumenten zu wenig über den Umwelteinfluss von Lebensmitteln.
Tages-Anzeiger, 19.03.2018 (227.9 KB)

Grauvieh hat die längste Nutzungsdauer
Bei der Milchleistung schneiden konventionelle Milchrassen wie das Braunvieh besser ab als Zweinutzungsrassen. Anders sieht es bei den Fruchtbarkeitsmerkmalen aus. Das zeigt das OrganicDairyHealth-Projekt.
Schweizer Bauer, 17.03.2018 (371.8 KB)

Franz Kempf: «Wir stehen hinter unseren Erzeugnissen»
Er ist Biobauer der ersten Stunde: Franz Kempf aus Attinghausen. Vor mehr als 20 Jahren stellte er seinen Landwirtschaftsbetrieb auf Bio um. Bereut hat er diesen Schritt noch nie.
Urner Wochenblatt, 10.03.2018 (270.0 KB)

Mut des Pioniers hat sich ausbezahlt
Vor 38 Jahren galt der erste Urner Biobauer, Osi Ziegler, als Linker und Spinner. Inzwischen ist von diesen Vorurteilen nichts mehr übrig. Bereits seit 20 Jahren gibt es nun den Verein Bio Uri.
Urner Zeitung, 10.03.2018 (297.2 KB)

Im Boden ist der Wurm drin – und das ist gut so
Kleiner Kraftprotz: Der Regenwurm kann das 50-Fache seines Körpergewichts stemmen. Als lebendiger Pflug lockert und düngt er die Erde.
SRF Kultuer, 09.03.2018

«Ich will ein unabhängiger Bauer sein»
Stefan Brunner will als Landwirt möglichst unabhängig sein. Deshalb entwickelte er den Gemüseverkauf pro Quadratmeter. Am Slow Food Market präsentierte er sein Konzept Bionär dem Publikum.
Schweizer Bauer, 07.03.2018 (336.5 KB)

Ein Jungbauer gibt Schweinen die Würde zurück
Der Reigoldswiler Yannick Steffen setzt auf Weidehaltung und züchtet ein robustes Hausschwein.
Schweiz am Wochenende, 03.03.2018 (288.5 KB)

«Umstellung auf Bioackerbau war extrem»
Fabien Chambettaz stellte den intensiv bewirtschafteten Ackerbaubetrieb auf Bio um und baute eine Bio-Getreidesammelstelle. Er würde die Umstellung wieder machen, allerdings über einen etwas längeren Zeitraum.
Schweizer Bauer, 03.03.2018 (271.2 KB)

Bio-Suisse will Gegenvorschlag
Selbst den Biobauern ist die Trinkwasser-Initiative zu radikal. Deshalb fordern sie eine Alternative mit Lenkungsabgabe.
BauernZeitung, 02.03.2018 (427.6 KB)

Körnerleguminosen fördern, aber wie?
Der Anbau von Körnerleguminosen hat in der Schweiz noch ein grosses Potenzial. Biolandwirte bauen Eiweisserbsen und Ackerbohnen an, aber auch Lupinen und Soja für Tofu. Seit 2009 hat sich die Anbaufläche verzehnfacht.
Landfreund, 01.03.2018 (964.1 KB)

So regulieren Sie Magen-Darm-Parasiten
Auch bei den Parasiten des Rindes gibt es Resistenzen gegen Entwurmungsmittel. Wie Sie vorbeugen können, zeigen Felix Heckendorn vom FiBL und Hubertus Hertzberg von der Universität Zürich.
Landfreund, 01.03.2018 (527.6 KB)

Nach oben

2018 Februar

Positivliste Hilfe zum Gärtnern ohne Gift
Um die biologische Gartenpraxis zu fördern, unterstützt die Stadt Zürich Kleingärtnerinnen und Kleingärtner mit einem neu entwickelten Wissensangebot. Es umfasst eine in Zusammenarbeit mit dem FiBL realisierte Positivliste mit zugelassenen Betriebsmitteln und eine Begleitbroschüre mit erklärenden Ausführungen.
Der Gartenbau, 22.02.2018 (599.8 KB)

HV Schwyzer Biobauern: Elf neue Biobetriebe
Präsident Meinrad Betschart führt die Schwyzer Biobauern noch ein weiteres Jahr. Seine Nachfolgelösung verzögert sich um ein Jahr.
Bote der Urschweiz, 22.02.2018 (220.9 KB)

Weniger Verpackung dank Natural Branding
Die direkte Markierung auf der Schale von Gemüse und Früchten mit Laser bietet sich vor allem für Bioprodukte an. Diese werden bisher oft verpackt, um sie von konventioneller Ware zu unterscheiden.
Alimenta, 21.02.2018 (196.2 KB)

HV Bärner Bio Bure: Wie viel Kraftfutter für Biokuh?
Produkte bewerben kostet Geld. Das mussten auch die Bärner Biobure feststellen. Werbemassnahmen rissen ein Loch in die Vereinskasse. Positiv sind jedoch die 67 Neueintritte. Sie helfen die Aufgaben mittragen.
Schweizer Bauer, 21.02.2018 (161.8 KB)

Schweizer essen am meisten Bioprodukte
Die Nachfrage nach Bioprodukten steigt weiter an. Inzwischen gibt es weltweit über 2,7 Millionen Bioproduzenten. 57,8 Millionen Hektaren Landwirtschaftsfläche wurden Ende 2016 biologisch bewirtschaftet.
Schweizer Bauer, 21.02.2018 (301.0 KB)

Kopf, Herz und Portemonnaie im Widerstreit
Bio Suisse ist in Zugzwang: Sie will ab 2019 auf das Kükentöten verzichten, die vorhandenen Alternativen sind jedoch ökonomisch und ökologisch nachteilig. Könnte man das Geschlecht schon im Ei bestimmen, wäre der Zielkonflikt gelöst, aber die Methoden sind noch nicht praxisreif. Die Biolegehennen-Tagung 2018 am Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) in Frick zeigte, dass die Meinungen auseinandergehen, ob Bio Suisse am gesteckten Ziel festhalten soll.
Die Schweizer Geflügelzeitung, 20.02.2018 (972.7 KB)

Frisches Herzblut im Breitenrain
Metzgereien sind vom Aussterben bedroht. Davon nicht beirren lassen sich vier junge Freunde, die gemeinsam die Quartiermetzgerei La Boulotte im Berner Nordquartier eröffnen.
Der Bund, 19.02.2018 (239.0 KB)

HV Bio Ostschweiz: Rochade im Co-Präsidium
Peter Schweizer übernimmt das Co-Präsidium von Herbert Schär, und Karin Mengelt wird neu in den Vorstand gewählt.
Schweizer Bauer, 17.02.2018 (173.9 KB)

Aldi kommt mit Bio-Weiderind
Ein neues Projekt von FiBL und Aldi Suisse strebt eine wirtschaftliche Mast von männlichen Biomilchrassekälbern an.
BauernZeitung, 16.02.2018 (457.0 KB)

HV Bio Grischun: Mehrheit gegen weniger Kraftfutter
Die Basis der grössten Sektion von Bio Suisse will weiterhin 10% Kraftfutter und keinen Zwang zu mehr betriebseigenem Futter.
BauernZeitung, 16.02.2018 (449.0 KB)

HV Bio Glarus: Bioprodukte sind bei Konsumenten sehr beliebt
Netstal bot kürzlich im Restaurant «Bären» Gastrecht für rund 6o Mitglieder der Vereinigung Bio Glarus. Rückblickend dürfen die Produzenten der 84 Glarner
Biobetrieben trotz Wetterkapriolen Ende April auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken.
Südostschweiz, 16.02.2018 (263.1 KB)

FiBL-Direktor fordert eine Fettsteuer
Sich ungesund ernähren, sollte richtig teuer sein, findet Urs Niggli, der Direktor des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL). Deshalb müssten zucker- und fettreiche Lebensmittel konsequent besteuert werden.
Schweizer Bauer, 14.02.2018 (175.6 KB)

100% Bio bringen nur 51% PSM-Einsparung
Das «Bioland Schweiz» wäre laut FiBL noch nicht das reine Paradies. Auch andere Reduktionsmassnahmen sind schwierig umzusetzen.
BauernZeitung, 09.02.2018 (222.5 KB)

Schweizer Biozucker erstmals im Verkauf erhältlich
Ab April gibt es erstmals Schweizer Biozucker zu kaufen. Das Angebot ist noch klein, soll in den kommenden Jahren wachsen. Gesucht werden Biozuckerrübenproduzenten.
Urner Wochenblatt, 03.02.2018 (340.4 KB)

«Mit dem Hafer laufen sie hier immer»
Mit der grünen «Anicia», der schwar zen «Beluga» oder auch mit der «Braunen» haben Jorge Väsquez und Beatrice Peter im Zürcher Weinland Erfahrung. Gemeint sind damit aber nicht ihre Pensionspferde, Ponys, Engadiner Bergschafe oder Hühner auf dem Grüthof in Wildensbuch. Es geht um die Linsenkulturen, die sie für Biofarm anbauen.
Zürcher Bauer, 02.02.2018 (381.2 KB)

Heimische Kräuter helfen im Stall
Weniger Antibiotikaeinsatz im Stall, Rückbesinnung auf die Heilpflanzen, die vor unserer Tür wachsen: Das ist die Motivation der Strickhof-Fachleute Sabine Bosshard und Roger Bolt, den Kurs «Arzneipflanzenanwendung im Stall» anzubieten.
Schaffhauser Nachrichten, 01.02.2018 (200.4 KB)

Die Krux mit männlichen Küken
Die Branche will unnötiges Töten verhindern, doch es gibt Verzögerungen.
Solothurner Zeitung, 01.02.2018 (130.3 KB)

Nach oben

2018 Januar

Biobauern suchen das Ei des Kolumbus
Die Produzenten von Bioeiern wollen das Kükentöten beenden. Am Biolegehennen-Tag wurden zwei mögliche Alternativen, die Bruderhahn-Mast und Dualhühner, vorgestellt. Beide sind noch im Nischenstadium.
Schweizer Bauer, 31.01.2018 (173.5 KB)

Partnerschaft - die Biobauern brauchen faire Preise
Die enge Zusammenarbeit mit Bio Suisse ist Teil der Erfolgsgeschichte von Coop Naturaplan. Interview mit Biobauer Urs Brändli, der den Verband leitet.
Coopzeitung, 30.01.2018 (440.5 KB)

«Wir wollen unseren Kindern gesunden Boden hinterlassen»
Christian Schlup aus Lengnau hat seinen Milchwirtschaftsbetrieb vor einem Jahr auf Bioproduktion umgestellt. Von den höheren Milchpreisen kann er aber erst ab 2019 profitieren. Dennoch ist er schon jetzt davon überzeugt, das Richtige getan zu haben.
Bieler Tagblatt, 26.01.2018 (507.2 KB)

«Wenn Fleisch, dann solches»
Drei junge Gastronomen bieten in ihrem neu eröffneten Restaurant nur Biofleisch an. Verarbeitet wird es zu internationalen Gerichten zum Teilen.
Hotlellerie Gastronomie Zeitung, 24.01.2018 (326.2 KB)

Hier wird frisch gewurstet, nicht gewurstelt
In seinem Oerliker Kleinbetrieb Mikas verwurstet ein einstiger Kameramann unter anderem Stadtzürcher Biosäuli. Gegen tausend Würste entstehen dort Woche für Woche.
Neue Zürcher Zeitung, 23.01.2018 (204.9 KB)

Gewachsen in totaler Finsternis
Auf dem «Tannenhof» in Gampelen läuft derzeit die Chicore-Produktion. Allein diese Woche wurden 2,4 Tonnen der im Dunkeln und im Wasserbad gezogenen Zapfen für den Verkauf im Laden aufbereitet.
Bieler Tagblatt, 20.01.2018 (220.5 KB)

Dem Technologie-Wahn nicht blind verfallen
Die mechanische Unkrautbekämpfung erlebt seit den Ressourceneffizienzbeiträgen ein Revival. Gerade im Gemüsebau, aber auch bei Zuckerrüben und Mais zeigt die Hacke gute Ergebnisse.
BauernZeitung, 19.01.2018 (343.6 KB)

«Für uns geht es auf»
Toni Diener senior und junior betreiben ammengebundene Kälbermast. Auf einem Betriebsrundgang erklären sie ihre Mastmethode.
BauernZeitung, 19.01.2018 (438.2 KB)

Forschung soll zeigen, wo die Gefahr lauert
Die Reduktion von Pestiziden ist für viele Landwirte ein emotionales Thema. Die Wülflinger Wintertagung in Winterthur ZH nahm das heisse Eisen in die Hand und lud zwei prominente Pestizid-Kritiker zur Diskussion.
Schweizer Bauer, 17.01.2018 (216.4 KB)

Der Gewürz-Pionier aus dem Tessin
Peter und Silvia Lendi sind Marktführer und wichtigster Importeur für Gewürze, Kräuter und Tee aus biologischem Anbau. Um die gewünschte Qualität zu bekommen, arbeitet Lendi weltweit mit vielen Kleinbauern zusammen.
Schweizer Bauer, 13.01.2018 (466.2 KB)

Sauberes Geschäft mit krummer Ware
Kleine Schäden an Gemüse reichen oft aus, dass dieses marktunfähig wird. Schuld sind Vorschriften, die Kritiker für zu streng halten. Es gibt aber Trends, die der Verschwendung entgegenwirken - und auf Unvollkommenheit setzen.
Bernzer Zeitung, 13.01.2018 (161.4 KB)

Kleines Loch in der Kartoffel, grosses Loch in der Kasse
100 Tonnen Kartoffeln hat Biobauer Ueli Jost 2017 geerntet. Verkaufen konnte er sie aber nicht - weil sie kleine Löcher aufweisen. Nun muss Jost seine geschmacklich tadellosen Kartoffeln an die Kühe verfüttern. Die Umsatzeinbusse ist happig.
Bernzer Zeitung, 12.01.2018 (182.1 KB)

Kanton Zürich: 30 Umstellbetriebe im 2018
Der 1. Januar 2018 war für mehr als 30 Betriebe im Kanton Zürich der Start in die Umstellung auf Biolandbau. Dies ist eine aussergewöhnlich hohe Zahl. In den vergangenen sechs Jahren lag die Zahl der Neuumsteller im Durchschnitt bei 13. Dieser Anstieg widerspiegelt die aktuelle Tendenz in der ganzen Schweiz.
Zürcher Bauer, 12.01.2018 (176.9 KB)

Weltbevölkerung mit Bio ernähren
Werden wir 10 Milliarden Menschen im Jahr 2050 mit einer biologischen Landwirtschaft ernähren können?
Nano, Schweizer Fernsehen SRF, 11.01.2018 (ab Minute 10:40)

«Billig-Bio werden Sie bei uns nie finden»
Coop-Chef Joos Sutter will den Bioumsatz bis 2025 verdoppeln. Der Kritik des abgetretenen Migros-Chefs Herbert Bolliger an den Bioprodukten kann er nichts abgewinnen.
Handelszeitung, 07.01.2018 (262.4 KB)

Erfolg beginnt mit Einzigartigkeit
Was macht Ihr Fleisch so speziell, so einzigartig? Warum sollen die Kunden ausgerechnet bei Ihnen Fleisch kaufen? Diese Fragen sollte sich jeder Bauer stellen, bevor er in die Direktvermarktung einsteigt.
Landfreund, 01.01.2018 (134.7 KB)

Nach oben

Den Medienspiegel von 2007 bis 2017 finden Sie im Archiv

 

 

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 26.09.2018

Werbung