Was kann gegen Raupenfrass in Kräuterkulturen getan werden? Holunderblattlaus 

Anwendung von Spinosad in Knospe-Kräutern

Spinosad (Audienz) ist ein wirkungsvolles Insektizid mit natürlichem Wirkstoff, der aber auch Nützlinge schädigen kann. Das Mittel darf deshalb im Biolandbau nur eingeschränkt angewendet werden. Für den Kräuteranbau bedeutet das konkret, dass Spinosad nur beim Erreichen der Schadschwelle von 5 Prozent und in der Phase 1 nur mit Bewilligung eingesetzt werden darf. Zudem muss über die Spritzungen genau Buch geführt werden.

Die genauen Bedingungen mit dem Meldeformular sowie die Mitteilung, ob Phase 2 erreicht ist, können der Korrigenda der Betriebsmittelliste unter "Pflanzenschutz" entnommen werden:

Korrigenda Betriebsmittelliste (Webseite FiBL)

Weiterführende Informationen

«Raupen in Knospe-Kräutern» Artikel im bioaktuell 4/10 (233.1 KB)

 

Fotos: Agroscope Changins-Wädenswil ACW, Claude-Alain Carron

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 09.08.2010

Werbung