Biohochstammtagung

(24.11.2016) Wann

  • Donnerstag, 24. November 2016, 9.00 bis 16.30 Uhr

Wo

FiBL Frick

Was

Markt: Die Wertigkeit von Bio-Verwertungsobst hat dank gesteigerter Nachfrage und mit der Lancierung von neuen trendigen Produkten wie Schorle oder Direktsaft stark zugenommen. Was sind die Voraussetzungen um den Absatz weiter zu steigern und was können zusätzliche Hochstamm-Labels dazu beitragen?
Wirtschaftlichkeit: Was sind die Erfolgsfaktoren für eine wirtschaftliche Produktion? Wie lassen sich Ökonomie und Ökologie vereinbaren und wie beeinflusst eine Mechanisierung die Rentabilität?
Biodiversität: Was ist der ökologische und ökonomische Wert von Biodiversitätsmassnahmen und wie können diese sinnvoll in Hochstammanlagen integriert werden?
Hochwertige Veredelung von Hochstammobst in Deutschland: In Jörg Geigers Manufaktur gibt es über 80 Produkte zu entdecken, vom alkohlfreien PriSecco bis zum hochprozentigen Destillat. Er zeigt auf, wie mit Innovation und Veredelung der Früchte auch in einem anderen Marktumfeld die Rentabilität gesteigert und damit vielfältige Obstwiesen erhalten werden können.
Forschung, Pflanzenschutz: In verschiedenen Hochstamm-Anlagen könnten durch minimale, aber gezielte Pflanzenschutzmassnahmen Baumgesundheit, Erträge und Qualitäten gesteigert werden. Was sind sinnvolle Masssnahmen gegen Schlüsselprobleme und wie weit ist der Kenntnissstand zu neuen Bedrohungen wie Marssonina und Kirschessigfliege? Was können wir aus weiteren Forschungsaktivitäten zum Hochstammanbau lernen?

Den Apéro am Schluss der Tagung werden wir für den wichtigen Erfahrungsaus-tausch und für persönliche Begegnungen nutzen.

Ausschreibung & Anmeldetalon (260.3 KB)

Auskunft

Andi Häseli, FiBL, siehe Kasten rechts nebenan

Anmeldung

FiBL-Kurssekretariat, siehe Kasten rechts nebenan

Letzte Änderung: -

Werbung