Handwerkliche Verarbeitung von Biolebensmitteln: Vegetarisch und Vegan

Wann

  • Montag, 16. April 2018, 08:50 – 16:15 Uhr

Der Anmeldeschluss wurde verlängert bis 11.04.18

Wo

FiBL Frick

Was

Die Biobranche schützt die Ressourcen sowohl über graslandbasierte Tierhaltung als auch über fleischlose oder rein pflanzliche Erzeugnisse. Der Schweizer Tierschutz kooperiert zur Förderung des Tierwohles bewusst auch mit Veganern. Vor allem die Zahl der Flexitarier nimmt zu. Bei der Weiterentwicklung veganer und vegetarischer Bio-Produkte kommen allerdings nicht nur hochwertige Lebensmittel auf den Markt. So manches Produkt lässt aufgrund der intensiven Verarbeitung auch an sensorischer Qualität zu wünschen übrig. Die Bio-Vegane Landwirtschaft zeigt, wie ohne tierische Betriebsmittel „vegan von Anfang an“ möglich ist.

Die ReferentInnen vermitteln an diesem Tag ausgewählte Aspekte der Bio Branche. Der Kurs eignet sich für die Teilnehmende der ganzen Bio-Branche: für Betriebsleiterinnen- und leiter mit und ohne Tierhaltung, für Interessierte aus der Hofverarbeitung, der gewerblichen sowie industriellen Lebensmittelherstellung, für Kreative aus den Küchen, dem Bio- und Reformhandel, für Lieferanten der Inhaltsstoffe, dem Grosshandel sowie Beratung.

Mit diesem Kurs möchten wir wertvolle Anregungen für Ihre eigenen Aktivitäten einer nachhaltigen Biobranche an die Hand geben. Der Austausch kreativer und innovativer Ideen soll zur konstruktiven Diskussion zwischen allen Beitragen, unabhängig ob vegan- oder tieressend!

Ausschreibung (542.6 KB)

Auskunft

Regula Bickel, FiBL, siehe Kasten rechts nebenan

Anmeldung

FiBL Kurssekretariat, siehe Kasten „Kurssekretariat“

Letzte Aktualisierung dieser Seite: -

Werbung