Tagung: Zukunftsfähige, gewässerfreundliche Landwirtschaft im Kanton Zug – und in der Schweiz?

Wege zu sauberem Wasser und zu mehr Wertschöpfung in der Landwirtschaft

 

Wann

  • Freitag, 8. September 2017, 09.00 bis 16.30 

Wo

Landwirtschaftliches Bildungs- und Beratungs-Zentrum Schluechthof, Cham (ZG)

Was

  • Das FiBL hat 1987 die wegweisende Studie „Umstellung des Kantons Zug auf Biolandbau“ gestartet. Auslöser war das kantonale Projekt, die Phosphor-Belastung des Zugersees mittels zwei Stollen statt mit Massnahmen an der Quelle zu bekämpfen.
  • Seither hat sich viel bewegt bezüglich sauberem Wasser – wo war der Gewässerschutz  1987 und wo stehen wir heute im 2017? Besteht noch Handlungsbedarf?
  • Kann der kleine Kanton Zug wiederum eine Modellfunktion in der Umsetzung übernehmen, wie vor dreissig Jahren als Reaktion auf die Bio-Umstellungsstudie?
  • Wie soll die Zuger Landwirtschaft auf die Herausforderungen und die Potentiale im Bio-Markt sowie in den Bereichen soziale Landwirtschaft und gewässer-optimierte Anbausysteme reagieren?
  • Welche Visionen und Wege für die Zuger Landwirtschaft gibt es? Wie setzen wir sie um?
  • Der Bio-Markt wächst, wie reagieren andere Kantone? Wie können Bauern und KMU‘s aus dem Kanton Zug davon profitieren?
  • Die Tagung „Wege zu sauberem Wasser und zu mehr Wertschöpfung in der Landwirtschaft“ gewährt einen Rückblick und diskutiert zukünftige Potentiale einer gewässerfreundlichen Landwirtschaft im Kanton Zug und der gesamten Schweiz.

      Einladung (433.7 KB)

      Auskunft

      Robert Obrist, Departementsleiter, FiBL, siehe Kasten rechts nebenan

      Anmeldung

      Per Email oder telefonisch beim:

      LBBZ Schluechthof
      Bergackerstr. 42
      6330 Cham
      Tel.: 041 227 75 00
      Email: info@schluechthof.ch 

      Anmeldefrist

      Freitag, 01. September 2017

      Anmeldungen sind (ohne Verpflegung) nach Rücksprache mit dem Organisator auch noch kurzfristig möglich.

      Letzte Aktualisierung dieser Seite: -

      Werbung