Gemüse 

Bioobst

Frostschäden 2017: fondssuisse unterstützt stark betroffene Landwirtschaftsbetriebe
Aufgrund des ausserordentlichen Frostereignisses im April 2017 mit schweizweit grossen Schäden, wird fondssuisse stark betroffene Landwirtschaftsbetriebe mit Beiträgen an die ungedeckten Kosten unterstützen. Formulare können bei kantonalen Fachstellen bezogen werden. Mehr erfahren.

Bioobst erzielte 2015 im Gesamtfrüchtemarkt (inkl. Importen) einen Marktanteil von 11% und ein Umsatzwachstum von 15% im Vergleich zum Vorjahr. Gesamthaft betrug der Umsatz 2015 161.5 Mio. Schweizer Franken. 580,5 ha der Schweizer Obstbauflächen werden biologisch bewirtschaftet und entsprechen rund 9% der Gesamtobstflächen.

Besonders gesucht sind Biobeeren und Biosteinobst. 

Tafelkernobst

2015 wurden 341 ha Äpfel und Birnen angebaut. In guten Erntejahren deckt das Angebot an Äpfeln die Marktnachfrage. Birnen hat es stets zu wenige. Weiter 

Steinobst

Sowohl in der Direktvermarktung als auch im Detailhandel ist Steinobst gesucht. Besonders Kirschen von guter Qualität erfreuen die Konsumenten. Weiter

Tafeltrauben

Tafeltrauben sind im Detailhandel sporadisch vertreten. Die Produktion ist lohnender für die Direktvermarktung. Weiter

Mostobst

Mostobst wird gesucht - besonders Mostäpfel aus Hochstammproduktion sind begehrt. Für konventionelle Mostbauern ist Bio eine lukrative Alternative. Weiter

Beeren

Die Anbauflächen sind auf 48.4 ha gesunken. Erdbeeren, Heidelbeeren & Johannisbeeren sind im Detailhandel stark vertreten; Sommerhimbeeren stark gesucht. Weiter

Jungpflanzen

Bio Suisse-Betriebe müssen für den Anbau Obst- und Beerenjungpflanzen aus inländischer Knospe-Produktion verwenden. Weiter

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 06.04.2017

Werbung