GZW FIW Braunvieh 

Auswahlkriterien für KB-Stiere

Auswahlkriterien für KB-Stiere der Rassen Braunvieh / Brown Swiss (BV / BS), Original Braunvieh (OB), Swiss Fleckvieh (SF), Simmentaler (SI), Red Holstein (RH) und Holstein Friesian (HO), die für den Biolandbau in der Schweiz empfohlen werden

Die "Auswahlkriterien für Kleeblattstiere" wurden von Bio-Züchtergruppen zusammen mit dem FiBL und mit den Zuchtorganisationen erarbeitet. Sie werden alle 2 bis 3 Jahre überprüft und – wenn nötig – angepasst. Sie sind Grundlage für die Auszeichnung von KB-Stieren mit besonders guten Fitness- und Gesundheitseigenschaften mit dem "Kleeblatt".

1. Kriterien für alle Rassen

  • Der Stier muss im Inland nachzuchtgeprüft sein.
  • Der Stier darf nicht aus Embryotransfer (ET) stammen
  • Ein Stier, der das Kleeblatt einmal bekommen hat, behält es, solange seine Samendosen verkauft werden, auch wenn sich die Zuchtwerte verändern

Nach oben

2. Kriterien für Braunvieh

2.1. BV / BS und OB Index Zellzahl: mindestens 95

2.2. BV / BS und OB: Weidezuchtwert (WZW): mindestens 100

2.3. BV und BS und OB: Fitnesswert (FIW): mindestens 100

Nach oben

3. Kriterien für Swiss Fleckvieh und Simmentaler

3.1 SI und SF: Index Zellzahl: mindestens 95 (auf Basis SF)

3.2 SI: Index Fitness (IFF) : mindestens 100
SF: Index Fitness (IFF): mindestens 105


Nach oben

4. Kriterien für Red Holstein und Holstein Friesian

4.1 RH und HO: Index Zellzahl: mindestens 100

4.2. RH und HO: Index Fitness (IFF): mindestens 100

Nach oben

5. Produktionsregionen

Da in der Regel auf Biobetrieben im Berggebiet das Milchproduktionspotential des Futters geringer ist als im Talgebiet, sollte auch die Milchleistungsvererbung der eingesetzten Stiere in diesen Regionen geringer sein, damit die Milchleistung der Nachkommen nicht die Möglichkeiten des Betriebes übersteigt.

Nach oben

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 08.09.2017

Werbung