Biokartoffeln

Erneut eine unterdurchschnittliche Kartoffelernte

2016 war für die Kartoffelproduzenten ein sehr schwieriges Anbaujahr mit einem nassen Frühling und einem trockenen Sommer. Der Durchschnittsertrag über alle Biosorten lag aufgrund der schwierigen Witterungsbedingungen 2016 36.5% unter dem Fünfjahresmittel.

Der Lagerbestand Ende Mai 2016 betrug 46t im Gegensatz zu 856t im Vorjahr. Um die Versorgung bis zur neuen Ernte sicherzustellen, waren Importe notwendig.

Die untenstehende Grafik zeigt, dass die Anbaufläche der Biokartoffeln über die vergangenen Jahre kontinuierlich gesteigert werden konnte. Die Anzahl biologisch produzierender Kartoffelbetriebe hat sich in den Jahren 2000 bis 2014 um 30% (-249 Betriebe) reduziert, während sich die Gesamtanbaufläche von Bio-Kartoffeln um 22% vergrösserte (von 464 auf 564 ha) (BLW, Marktbericht Bio Oktober 2015).

Verkauf Biokartoffeln entwickelt sich positiv

Die Biokartoffel-Verkäufe konnten über die vergangenen Jahre von 3'910 Tonnen (2005) auf über 7'000 Tonnen gesteigert werden. 2015 betrug die Menge verkaufter Biokartoffeln 7'834 Tonnen.

Der Marktanteil von Biokartoffeln betrug 2015 gemäss Nielsen (2016) 12.1%, konnte sich also leicht verbessern.

Marktspiegel

Marktspiegel (963.6 KB) Biokartoffeln 2016

Termine

Bio-Kartoffelrunde: 30. Oktober 2017, Vormittag in Olten

Werbung