Futtergetreide Oelsaaten 

Biokartoffeln

Gute Biokartoffelernte 2017

Nach einer Durststrecke von zwei schlechten Jahren sind die Biokartoffel-Erträge dieses Jahr ansprechend. Es wird eine Erntemenge von 15261 Tonnen erwartet. Der Durchschnittsertrag über alle Sorten beträgt 258 kg Speiseanteil pro Are (Vorjahr: 139 kg Speiseanteil/Are) und liegt damit 37% über dem Fünfjahresmittel. 

Die Anbaufläche der Biokartoffeln konnte jedoch über die vergangenen Jahre kontinuierlich gesteigert werden und auch die Biokartoffel-Verkäufe konnten von 3'910 Tonnen (2005) auf über 7'000 Tonnen (2016) gesteigert werden. Der Marktanteil von Biokartoffeln betrug 2016 gemäss Nielsen 12.1%. Der Biokartoffel-Markt kann in guten Jahren ausreichend mit  Vollknospe-Kartoffeln versorgt werden. Am Biokartoffel-Anbau interessierten Betrieben wird ein Anbau nur in Absprache mit Abnehmern empfohlen. Im Bereich Speisekartoffeln ist die Nachfrage bei den mehligkochenden Kartoffeln aktuell leicht rückgängig. 

Dank der erfreulichen Ernte, bei einer gleichzeitig soliden Nachfrage betragen die Biopreise im 2017 für die festkochenden Sorten auf CHF 88.15/100 kg und bei den mehlig kochenden Sorten auf CHF 87.15/100 kg (MPB für beide Segmente: CHF 91.50). Bei der Industrieware beläuft sich der Preis für Agria auf CHF 73.85/100 kg, bei Markies auf CHF 76.50/100 kg und den Chips-Sorten auf CHF 68.50/100 kg (MPB: CHF 76.50).

Für sämtliche Sorten bleibt das mittlere Preisband im 2018 auf dem Niveau von 2017. 

Für alle Speisesorten (mehlig- und festkochend) beträgt das MPB 2018 CHF 91.50/100 kg. Bei den Frites- und Chips-Sorten liegt das MPB bei CHF 76.50. Die Bandbreite beträgt für Biospeise- und Bioindustrie-Sorten unverändert +/- CHF 8.00.

Weiterführende Informationen zum Biokartoffel-Markt
Marktspiegel 2018 (304.0 KB)

Erfreuliche Frühkartoffel-Saison 2017

Die Ernte und Abverkäufe der Frühkartoffeln verliefen 2017 sehr positiv.

Informationen zur Vermarktung und zur Umstellung im Bereich Bio-Ackerkulturen. weiter

Import von Knospe-Kartoffeln

Grundsätzlich kann mit der aktuellen Kartoffelfläche die Selbstversorgung sichergestellt werden. Das Basis-Importkontingent beträgt für Speisekartoffeln (Bio & Konventionell) 6'500 Tonnen. Die Umsetzung besorgt swisspatat. Zusätzliche Einschränkungen durch Bio Suisse für Knospe-Kartoffeln sind möglich. Für den Import von Knospe-Kartoffeln und Knospe-Kartoffelflocken sind Einzelimportbewilligungen notwendig (Anhang zu Teil V Bio Suisse Richtlinien). Das Gesuchsformular für eine Einzelimport-Bewilligung finden Sie hier.

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 19.01.2018

Werbung