Besichtigung Sortenversuch Biomais

Wann

  • Mittwoch, 29. August 2018, 19.00 Uhr ( circa 1 Stunde)

Wo

Betrieb Florian Reich, Hauptstrasse 15, 5505 Brunegg

Was

Der Anbau von Mais als Hackkultur ist produktionstechnisch interessant, der Einsatz als Futtermittel aber kontrovers diskutiert. Maissorten werden stark züchterisch bearbeitet. Die Selektion von Biosorten soll sich stärker an den Bedürfnissen des Biolandbaus richten. Dazu prüft das FiBL auf verschiedenen Standorten Maissorten. Die Sorten können besichtigt werden.

Im Gegensatz zu Hybriden können Mais Populationen nachgebaut werden. Im Versuch stehen zwei solche Populationen. „Evolino“ wurde von Getreidezüchtung Peter Kunz entwickelt. Über die Unterschiede von Hybriden und Populationen und wie man aus Populationen sein eigenes Saatgut nachbauen kann, wird Stefanie Rost von Getreidezüchtung Peter Kunz informieren. Es wird eine praktische Übung geben. 

Christophe Notz vom FiBL wird über die Fütterung von Mais an Wiederkäuer unter Knospebedingungen referieren. 

Flyer Flurgänge (576.1 KB)

Auskunft, Leitung

Matthias Klaiss, Christoph Notz, Hansueli Dierauer, FiBL
Peter Suter, LZ Liebegg

Werbung