Beratung Bioforschungsforum 

Organic Farm Knowledge: Neue Plattform mit Praxiswissen für den Biolandbau

Eine europäische Version von Bioaktuell.ch ist die Online-Plattform Organic Farm Knowledge. Sie bietet Zugang zu Informationen und Tools rund um den Biolandbau und fördert damit den Wissensaustausch zwischen Landwirtschaft, Beratung und Wissenschaft.

Europaweit ist bereits viel Wissen über die biologische Landwirtschaft vorhanden, und es nimmt laufend zu. Zuweilen ist es jedoch nicht ganz einfach, sich dieses Wissen anzueignen und es zu nutzen. Die Online-Plattform Organic Farm Knowledge wirkt dem entgegen, indem sie Wissen zum Biolandbau bündelt und eine Suchfunktion mit zahlreichen Filtermöglichkeiten anbietet. Das erleichtert den Zugang zu Instrumenten für die Praxis, die im Rahmen von Forschungsprojekten entwickelt wurden. Bäuerinnen und Bauern spielten beim Aufbau der Wissensplattform Organic Farm Knowledge von Anfang an eine zentrale Rolle.

Herzstück Toolbox

Die Online-Plattform bietet die Möglichkeit für Kommentare, Diskussionen und Fragen zu Themen und Hilfsmitteln («Tools»). Indem sie den Austausch über gute Praxisbeispiele (Best-Practices) fördert, unterstützt sie Landwirtinnen und Landwirte sowie Beraterinnen und Berater bei der Umsetzung von Innovationen in die Praxis. Herzstück der Plattform ist die Toolbox, eine Sammlung von Wissen aus verschiedenen Bereichen des Biolandbaus, unter anderem in Form von Broschüren, Richtlinien, Berichten, Praxistipps, Videos sowie Berechnungstools.

Entstanden ist die Sammlung aus dem Wissensnetzwerk Bioackerbau (Organic Knowledge Network Arable, kurz OK-Net Arable), ein dreijähriges Projekt mit 17 Partnerorganisationen in zwölf europäischen Ländern. Dieses startete im Jahr 2015 und hatte die Verbesserung der Produktivität und Qualität im biologischen Ackerbau zum Ziel. Die Plattform wurde danach mit Inhalten aus dem Nachfolgeprojekt gespiesen, dem Wissensnetzwerk Biofütterung von Monogastriern (Organic Knowledge Network on Monogastric Animal Feed, kurz OK-Net EcoFeed). Dabei werden seit 2018 Strategien und Möglichkeiten zusammengetragen und getestet, um eine vollständig regionale und biologische Fütterung von Schweinen und Geflügel zu realisieren. Das Projekt verbindet Futteranbau und -verarbeitung sowie die Tierproduktion.

Wachsender Themenfächer

Bereits im Rahmen des Wissensnetzwerks Bioackerbau stellten die Beteiligten rund 180 Instrumente zu den Themen Ackerkulturen, Bodenqualität und -fruchtbarkeit, Nährstoffmanagement sowie Schädlings- und Krankheitsbekämpfung zur Verfügung. Das Wissensnetzwerk Biofütterung von Monogastriern fokussiert Schweine, Masthähnchen, Legehennen, Fütterungs- und Rationsplanung sowie den Umgang mit geerntetem Futter. Auch im Rahmen dieses Projektes wurden Tools via die Online-Plattform Organic Farm Knowledge zugänglich gemacht.

Die Wissensplattform steht auch weiteren Projekten für die Bereitstellung von Wissen offen, so dass die Palette an Instrumenten und Themen weiter wachsen wird. Beispiele dafür sind europäische Projekte, die sich mit Instrumenten zu Themen wie Saatgut, Pflanzenzüchtung, Obstproduktion und Inputs für den biologischen Pflanzenschutz, Tierproduktion und Düngung am Wissensaufbau bei Organic Farm Knowledge beteiligen wollen.

Tools aus zusätzlichen Projekten

Mehrere EU-Forschungsprojekte und CORE Organic-Projekte (Koordination europäischer transnationaler Forschung zu biologischen Ernährungs- und Landwirtschaftssystemen) haben sich der Plattform Organic Farm Knowledge angeschlossen und wollen diese zur Verbreitung ihrer praxisorientierten Ergebnisse nutzen. Dazu gehören die Projekte LIVESEED, RELACS, ReMIX sowie alle neueren CORE Organic-Projekte. Ein Ziel ist es, dass die Plattform auch nach Projekten durchsucht werden kann.

Online-Plattform Organic Farm Knowledge

Anleitung für die Toolbox

1. Wie finde ich ein Tool auf der Online-Plattform?
Für verschiedene Themen des Biolandbaus wurde je eine eigene Themenseite eingerichtet, auf der die entsprechenden Tools zusammen mit Hintergrundinformationen zu finden sind. Zudem steht eine umfangreiche Suchfunktion zur Verfügung. Die Werkzeuge können nach Thema, Schlüsselwort, Art des Tools, Herkunftsland, Organisation und Sprache durchsucht werden.

2. Wie sind die Themen unterteilt?
Derzeit gibt es die drei folgenden Themenbereiche, in denen die Themenseiten zu finden sind:

  • Tierhaltung: Tiergesundheit, Schweine, Masthühner, Legehennen, Fütterungs- und Rationsplanung, Verarbeitung und Handhabung von geerntetem Futtermittel
  • Pflanzenbau: Ackerbau, Bodenqualität und -fruchtbarkeit, Nährstoffmanagement, Schädlings- und Krankheitsbekämpfung, Unkrautregulierung, Anbausysteme
  • Saatgut und Züchtung: Saatgutproduktion, Pflanzenzüchtung und Sortenversuche, Saatgutqualität, Markt und Regulation von Biosaatgut

3. Sind die Tools in allen Sprachen verfügbar?
Zwar sind nicht alle Tools in allen Sprachen verfügbar, aber ihre Zusammenfassungen und Empfehlungen werden mittels automatischer Übersetzung nicht nur ins Deutsche, Französische und Italienische übersetzt, sondern auch ins Bulgarische, Dänische, Niederländische, Estnische, Ungarische, Lettische, Polnische, Serbische, Spanische und Schwedische.

4. Wie kann ich mich über neue Tools informieren?
Alle Tools werden auf der Plattform Organic Farm Knowledge mit einer Newsmeldung angekündigt. Nachrichten werden in einem separaten Kasten auf der Einstiegsseite und auf den entsprechenden Themenseiten hervorgehoben. Die Tools werden zudem via Facebook und Twitter beworben.

5. Kann ich ein Tool bewerten und kommentieren oder mich an Diskussionen beteiligen?
Die Wissensplattform bietet die Möglichkeit, Tools zu bewerten. Für Diskussionen bieten sich die Facebook-Seite von Organic Farm Knowledge und der Twitter-Account an, wo jedes Tool gepostet wird und kommentiert werden kann. Auch die Diskussionsfunktion DISQUS auf der Plattform selbst kann genutzt werden.

 

Weiterführende Informationen

OK Net EcoFeed – Wissensnetzwerk Biofütterung von Monogastriern

OK-Net Arable – Wissensnetzwerk Bioackerbau

LIVESEED – Verbesserung der Leistungsfähigkeit des biologischen Landbaus durch die gezielte Förderung von Biosaatgut und Biopflanzenzüchtung in ganz Europa

RELACS – Verbesserung der Betriebsmittel im biologischen Landbau)

ReMIX – Mischkultur-basierte Neugestaltung europäischer Anbausysteme

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 21.04.2020

Nach oben

Werbung