Säugende Sauen brauchen viel Futter 

Bio-Index für Mutterlinien von KB-Ebern der Suisag

Züchter von Bioschweinen haben verschiedentlich gewünscht, dass die Suisag einen speziellen Index entwickelt, der das Zuchtziel der Biozüchter besser abbildet als der Gesamtzuchtwert (GZW). In einem Workshop mit interessierten Züchtern und Beratern an der Bioschweinetagung des FiBL im Dezember 2016 wurde die alternative Gewichtung der einzelnen Merkmale und Merkmalskomplexe diskutiert. Dabei wurde auch festgestellt, dass der aktuelle Gesamtzuchtwert der Suisag gar nicht so weit vom Zuchtziel der Biozüchter abweicht.

Auf Basis dieser Grundlagen wurden von der Suisag verschiedene Indices und Darstellungsformen entwickelt und den Teilnehmern am FIBL-Workshop zur Stellungnahme unterbreitet. Die von Biozüchtern bevorzugte Variante ist nun umgesetzt. Im Vergleich zum GZW wird die Wurfgrösse nicht gewichtet, hingegen werden die übrigen Reproduktions- sowie die Fundament- und Zitzenmerkmale stärker gewichtet. Wie aufgrund des Workshops-Ergebnisses zu erwarten war, unterscheidet sich der Bio-Index nicht stark vom GZW. Bei den seit 2016 eingestallten KB-Ebern ist die Korrelation zwischen Bio-Index und GZW 0.80 beim Schweizer Edelschwein (ES) und 0.94 bei der Schweizer Landrasse (SL). Die Grafik zeigt für die ES-Eber die relativ gute Übereinstimmung zwischen den beiden Indices.

Neben den üblichen monatlichen KB-Eberlisten wird neu eine Liste mit Bio-Index anstelle GZW und den wichtigsten Naturalzuchtwerten sowie Teilindices erstellt und allen Interessierten im Internet zur Verfügung gestellt:

Eberlisten (Webseite Suisag)

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 24.03.2017

Werbung