Diese Website unterstützt Internet Explorer 11 nicht mehr. Bitte nutzen Sie zur besseren Ansicht und Bedienbarkeit einen aktuelleren Browser wie z.B. Firefox, Chrome
FiBL
Bio Suisse
Logo
Die Plattform der Schweizer Biobäuerinnen und Biobauern

Das Agrarmuseum Burgrain geht neue Wege

Die Stiftung Schweizerisches Agrarmuseum Burgrain macht aus seinem bisher statischen Museum eine Erlebniswelt rund ums Thema nachhaltige Lebensmittelproduktion. Neben der neu konzipierten interaktiven Dauerausstellung wird auch der gesamte Aussenraum einbezogen. Zur restlichen Finanzierung des Projekts hat das Museum ein Crowdfunding lanciert.

(12.11.2020) 

Was bedeutet nachhaltige Lebensmittelproduktion? Wie wirkt sich mein tägliches Konsumverhalten auf Menschen, Tiere und die Umwelt aus? Und wer bestimmt, wie die Landwirtschaft der Zukunft aussieht? Mit diesen brennenden Fragen setzt sich die neue Dauerausstellung des Schweizerischen Agrarmuseums Burgrain auseinander. Die komplexen Themen werden zusammen mit Fachpersonen aus Forschung und Praxis erarbeitet und von der Agentur hof3 inszeniert.

Landwirtschaft mit allen Sinnen erleben

Eine App wird die Gäste durch die gesamte Erlebniswelt führen. Dazu gehört auch der bereits bestehende Aussenraum mit dem Biohof sowie der Käserei, Metzgerei, Bäckerei, dem Restaurant und dem Hofladen. Zusätzlich entsteht ein Verbindungsweg vom Museum zum Hof, mit zahlreichen Spiel- und Erlebnismöglichkeiten für Gross und Klein: So können die Gäste frische Beeren von der Naschhecke pflücken, wilde Bienen beobachten oder verschiedene Böden mit ihren Händen untersuchen. Dank der engen Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Luzern entstehen Lernmaterialien, die auf den Lehrplan 21 abgestimmt sind. Auch Lehrpersonenweiterbildungen sind geplant.

Bio Suisse-Präsident Urs Brändli sagt dazu: «Besucherinnen und Besucher erleben interaktiv, welchen Einfluss ihr Einkaufsverhalten auf Produktion, Verarbeitung und Handel hat. Dem Agrarmuseum gelingt eine wunderbare Verschränkung zwischen gestern und morgen. Und viele Gäste dürften nach dem Besuch ihr eigenes «Heute» hinterfragen».

Unterstützung gesucht

Wer die Vision einer nachhaltigen Landwirtschaft teilt, kann am Crowdfunding noch bis zum 9. Dezember 2020 teilnehmen und von limitierten Gegenleistungen profitieren. Auch danach kann man auf dem Konto der Stiftung bei der Luzerner Kantonalbank einen Beitrag leisten. Die Neueröffnung ist für Juni 2021 geplant.


Weiterführende Informationen
Neukonzeption Agrarmuseum Burgrain (Webseite Crowdfunding)
Schweizerisches Agrarmuseum Burgrain (Webseite Museum)

 

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung