Wasser - ein häufig vernachlässigtes Futtermittel

(18.06.2008) 

Wasser ist mengenmässig das wichtigste und zugleich billigste Futtermittel. Die Wasseraufnahme ist mitentscheidend für die Futteraufnahme der Kuh. Vor allem in den Sommermonaten muss sie stärker in den Fokus gerückt werden. Denn nur eine Kuh die viel Wasser aufnimmt, kann auch viel fressen und damit viel Milch geben.

Der Bedarf ist abhängig von der Milchleistung, der Futterration und der Umgebungstemperatur. Als Faustzahl gilt, dass eine Kuh je Liter Milch vier Liter Wasser benötigt. Wichtig ist der Zusammenhang zwischen Futter- und Wasseraufnahme. Je Kilogramm Futtertrockenmasse braucht die Kuh zwischen vier und fünf Liter Wasser. Besonders gravierend ist eine zu geringe Wasseraufnahme zu Beginn der Laktation, da sich die Kuh dann in einem physiologischen Energiedefizit befindet. Das heisst, dass sie weniger Energie aufnimmt, als sie mit der Milch abgibt. Ist nun noch die Wasserversorgung unzureichend, wird die Futteraufnahme zusätzlich gesenkt. Neben einer geringeren Milchleistung steigt die Gefahr einer Ketose mit all ihren Folgeerkrankungen wie zum Beispiel Mastitis, Klauenrehe, Fruchtbarkeitsproblemen.

In der Praxis haben sich Trogtränken bewährt, da sie eine natürliche Wasseraufnahme ermöglichen. Zu beachten ist die Durchsatzleistung der Tränken. Wenn drei Tiere parallel aus einer Tränke saufen können, muss die Nachlaufgeschwindigkeit mindestens 60 Liter pro Minute betragen.

Als Richtwert gilt eine Trogtränke für 20 Kühe, mit einem Durchsatz von 80 Liter je Minute. Für eine Gruppe sollten mindestens zwei Tränken zur Verfügung stehen, damit rangniedere Tiere auf eine andere Tränke ausweichen können. Die Troghöhe darf 80 Zentimeter nicht überschreiten.

Barbara Früh, FiBL Beratung
Tel. 062 865 72 18
barbara.frueh(at)fibl.org

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung