Professionelle Remontenaufzucht – Alternative zur Kälbermast? 

Wasserbüffel, eine Nische mit Zukunft?

Die Wasserbüffel sind im Kommen. Die ersten Büffel wurden 1996 von Schangnauer Bauern in die Schweiz importiert. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit IBR konnte die Zucht nun stetig ausgebaut werden. Mittlerweile gibt es Schwerpunkte in Schangnau, im Neuenburger Jura und in der Ostschweiz. Insgesamt ist der Bestand auf ungefähr 400 Tiere angewachsen.

Herkunft und Verbreitung

Die europäischen Wasserbüffel (Bubalus bubalis mediterannea) sind sehr ruhige, friedliche und neugierige Tiere. Sie gehören einer anderen Gattung an als unsere Hausrinder (Bos taurus taurus). Obwohl die domestizierten meist schwarzen Wasserbüffelkühe nur 500 bis 600 Kilogramm schwer sind, sehen sie mit ihren imposanten nach hinten geschwungenen Hörnern gross und massig aus. In Asien ist der asiatische Wasserbüffel weit verbreitet und wird noch heute für Milch, Zugkraft und Fleisch genutzt, wie bei uns die Rinder in früheren Zeiten auch. Die höchste Zahl an Büffeln in Europa gibt es mit rund 150‘000 Tieren in Italien.

Haltung und Fütterung

Die Haltung ist nicht sehr anspruchvoll. Die üblichen einfachen Laufställe für Kühe können ohne Umbauten für Wasserbüffel genutzt werden. Das Futter muss für eine gute Milchqualität viel Rohfaser enthalten. Kraftfutter wird bei einer Milchleistung zwischen 1‘500 und 2‘500 kg nicht benötigt.

Eine Besonderheit beim Wasserbüffel ist die dicke Haut, die wenige Schweissdrüsen aufweist. Die Tiere sind deshalb amphibisch. Das heisst sie brauchen ab 24° C Wasser zum Abkühlen. Das kann durch Baden in einem See oder Fluss oder durch Duschen erfolgen. Büffel sind beim Melken sehr empfindsam. Sie ziehen die Milch leicht auf.

Ein paar Fakten in Kürze:

  • Erstkalbealter 25 bis 30 Monate.
  • Trächtigkeitsdauer 10 Monate und 10 Tage, zwischen 290-320 Tage.
  • Sehr leichte und gute Geburten.
  • Geburtsgewicht der Kälber: 35 bis 40 kg.
  • Sehr robuste Kälber, die Aufzucht bietet kaum Probleme.
  • Charakter: Eher träge, ruhig, eigenwillig, sehr personenbezogen.
  • Rohfaserreiches Grundfutter gibt gute Milchqualität.
  • Milchleistung in der ersten Laktation: 4 bis 8 kg Tagesmilch, in den späteren Laktationen 1‘500 bis 2‘500 kg Milch pro Jahr.
  • Nutzungsdauer zirka 9 Laktationen.
  • Milchgehalt: Zirka 7.5 % Fett und 4.5 % Eiweiss.
  • Aktueller Milchpreis: 2 bis 3 Franken pro kg.
  • Deckungsbeitrag pro Kuh: 4‘000 bis 5‘000 Franken.
  • Milchausbeute zirka 25 % bei der Produktion von Mozzarella.

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 22.01.2011

Werbung