Rapsglanzkäfer hassen Steinmehl

(29.07.2008) 

Die Rapsernte ist in vollem Gange. Nach dem sehr guten Biorapsjahr 2007 herrschte in diesem Jahr – im übertragenen, wie auch im wörtlichen Sinn – Regenwetter. Die kühle, feuchte Periode während der Blütenentwicklung führte zu einer schlechten Nährstoffaufnahme, sodass auf mehreren Feldern starke Mangelsymptome an den Pflanzen auftraten. Weiterhin war der Stängelrüssler in vielen Gebieten sehr häufig. Diese beiden Faktoren beeinträchtigten die Pflanzenentwicklung.

Dem Rapsglanzkäfer hingegen war das kühle, feuchte Wetter zuwider. In den meisten Gebieten wanderten die Käfer erst mit den zunehmenden Temperaturen im Mai in grösserem Ausmass in die Felder ein. Für gravierenden Schadfrass war die Blüte da schon zu weit fortgeschritten. In einigen Gebieten (zum Beispiel Fricktal) wurden die ersten Käfer jedoch schon bei den wenigen warmen Tagen Ende Februar in den Feldern beobachtet und verursachten dann auch deutliche Schäden. Das FiBL führte auf diesen Feldern Versuche mit Gesteinsmehl durch: Das mehrmalige Stäuben von 500 kg Gesteinsmehl pro Hektar während der Knospenentwicklung konnte die Frassaktivität der Käfer deutlich hemmen. Es wurden weniger Knospen zerstört. Die behandelten Parzellen blühten sichtbar stärker (siehe Bild) und in der Folge trugen die behandelten Pflanzen 52 Prozent mehr Schoten.

Neue Produzenten gesucht

Trotz aller Schwierigkeiten wagten in diesem Jahr 85 Produzenten den Biorapsanbau. Für die Ernte 2009 konnte die Biofarm Genossenschaft den Produzentenpreis nochmals erhöhen und auf 200 Franken pro Dezitonne festlegen. Man hofft nun auch auf Zuwachs bei den Produzentenzahlen.

Arbeitstreffen Bioraps

Die Gelegenheit für einen Rückblick auf die Saison 2008, Informationen zu allen Fragen rund um den Biorapsanbau, neue Ergebnisse der Forschung und die Möglichkeit zur Diskussion zwischen Forschung, Beratung und Praxis bietet sich beim „Arbeitstreffen Bioraps“. Alle Biorapsproduzenten und auch solche die es werden wollen sind herzlich eingeladen am Mittwoch, dem 13. August 2008 ab 19.30 Uhr im Restaurant Aarehof (Wildegg) dabei zu sein. Informationen bei Franziska Schärer, Biofarm (schaerer@biofarm.ch; 062 957 80 50).

Claudia Daniel
FiBL, Entomologie
Ackerstrasse
5070 Frick
Tel. 062 865 72 91
claudia.daniel(at)fibl.org

Für weiterführende Informationen:

Merkblatt Bioraps (im FiBL-Shop)
Merkblatt Rapsglanzkäfer (im FiBL-Shop)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung