Rekordverkäufe beim Biokernobst

(09.02.2009) 

Die Kernobsternte 2008 war deutlich kleiner als ein Jahr zuvor. Während nach der Ernte 2007 über 3'600 Tonnen Kernobst vermarktet wurden, sind in dieser Saison um die 3'000 Tonnen an den Mann oder die Frau zu bringen. Dies ist eine grössere Menge als ursprünglich geschätzt. Zum Glück, denn die letzten Monaten wurde soviel Biokernobst konsumiert wie seit Jahren nicht mehr. Biokernobst ist gefragter denn je! Erstmals hat die Sorte Topaz die allseits beliebt Sorte Gala im Verkauf übertroffen. Dies ist ein positiv zu deutendes Signal, denn Topaz ist als schorfresistente Sorte nicht so pflegeintensiv wie Gala und kann somit nachhaltiger produziert werden.

Leider kann die Nachfrage nach Biobirnen bereits nicht mehr befriedigt werden. Die letzten Biobirnen sind im Januar über die Theke gegangen.

Die eingeschlagene Produktionsstrategie hat sich bewährt. Eine enge Zusammenarbeit untereinander und ein guter Kontakt mit allen Marktbeteiligten tragen Früchte, im wahrsten Sinn des Wortes. Nachhaltigkeit ist auch hier das zentrale Thema. Die langfristige Ausrichtung kommt einerseits bei der Preisgestaltung aber auch bei der Sortenauswahl zum Tragen. Beim Biokernobst besteht eine grosse Sortenvielfalt und dadurch ein breites Angebot. Die im Bioanbau geeigneten, aber oft nicht so bekannten Sorten finden im Geschmacksgruppenkonzept den nötigen Rahmen für die Vermarktung. Dies ermöglicht auch eine erleichtere Einführung neuer interessanter Sorten.

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung