Vielseitig verwendbare Einzelboxen

(01.02.2009) 

Einzelboxen sind in einem Kuhstall, ob Anbinde- oder Laufstall, in vielen Situationen nützlich. Deshalb gilt: Lieber eine Box zuviel als eine zu wenig. Die Mindestfläche beträgt 10 Quadratmeter (Breite mindestens 2.5 Meter). Neben einer Tränke und einer einfachen Fütterungsmöglichkeit verfügen gute Einzelboxen über eine Melk- sowie Fixiermöglichkeit. Die Einzelbox dient zum Beispiel als:

  • Abkalbebox
    Der wichtigste Verwendungszweck ist sicher der als Abkalbeplatz. Es entspricht dem natürlichen Verhalten der Kuh, sich kurz vor der Geburt von der Herde abzusondern und einen ruhigen, geschützten Ort für die Geburt des Kalbes aufzusuchen.
  • Krankenbox
    Einzelboxen können auch zur Separierung kranker Tieren genutzt werden. Sie sind in der ruhigen Box besser aufgehoben. Danach muss die Boxe aber gründlich gereinigt werden.
  • Stierenbox
    Ein im Laufstall mit der Herde laufender Stier kann im Bedarfsfall separiert werden.
  • Brunstbox
    Im Laufstall mit behornten Kühen haben Einzelboxen noch stärkere Bedeutung. Unruhe durch eine stierige Kuh mit möglichen Verletzungsfolgen kann umgangen werden, indem man diese Kuh vorübergehend in die Einzelbox stellt.
  • Eingliederungsbox
    Für Tiere, die neu in die Herde eingegliedert werden sollen, hat sich die anfängliche Haltung  in einer Box neben der Herde gut bewährt. Dadurch ist zuerst ein geschützter Kontakt zu den anderen Kühen möglich.

Mehr Wissenswertes zu Stallbau und Management für behornte Herden erfahren Sie:

am FiBL-Kurs Laufställe für horntragende Kühe vom vom 17.02.2009
Laufställe für horntragende Kühe

im Merkblatt Laufställe für horntragende Milchkühe (im FiBL-Shop)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung