Anwendung von Spinosad in Knospe-Kräutern Der Rosmarinkäfer: ein neuer Schädling 

Bekämpfung der Holunderblattlaus

Die Holunderblattlaus ist der wichtigste Schädling bei der Produktion von Holunderblüten. Über lange Zeit hat sich das nützlingsschonende Produkt NeemAzal T/S bei der Bekämpfung bewährt. Aufgrund einer Zulassungsänderung stand das Produkt letztes Jahr nicht zur Verfügung. Agroscope hat die notwendigen Versuche zur Wiederzulassung durchgeführt, aufgrund dieser Arbeit konnte NeemAzal TS wieder bewilligt werden.

Die Stammmütter der Blattlaus überwintern auf dem Holunder, nachdem sie im Herbst eingewandert sind und erscheinen mit dem Austrieb. Jede dieser Stammmütter begründet eine Kolonie. Erst im Laufe des Monats Juni erscheinen wieder geflügelte Tiere, die auf den Sommerwirt (zum Beispiel Ampfer) abwandern.

Versuche im letzten Jahr haben gezeigt, dass mit Pyrethrum und Rapsöl zum Austrieb die Stammmütter gut bekämpft werden können. Spätere Einsätze im Mai sind hingegen, im Vergleich zu NeemAzal T/S, weniger wirkungsvoll.

Empfohlene Regulierungsstrategie:

Ab dem Austrieb müssen die Triebe auf Blattläuse kontrolliert werden (Einzeltiere, keine Kolonien!). Falls Blattläuse gefunden werden, kann Pyrethrum FS 0.05 % oder Parexan N 0.15 % zusammen mit einem formulierten Rapsöl wie Genol plant oder Telmion (0.5-1%) eingesetzt werden. Damit werden die Stammmütter bekämpft, bevor sich Kolonien bilden. Wie bei jedem Pflanzenschutzmitteleinsatz müssen die Auflagen auf der Packungsbeilage berücksichtigt werden.

Für eine Folgebehandlung im Mai wird sinnvollerweise NeemAzal T/S eingesetzt. Dieses Mittel ist nützlingsschonend und in diesem Stadium wirksamer als Pyrethrum-Produkte. Bis zur Ernte muss eine Wartefrist von einer Woche eingehalten werden und das Mittel darf nur einmal pro Jahr und Parzelle eingesetzt werden.

Martin Koller (FiBL) und Claude-Alain Carron (Agroscope)

Weiterführende Informationen

Merkblatt «Bekämpfungsstrategien gegen die Holunderblattlaus» (984.0 KB)

Weitere Merkblätter von Agroscope zu Gewürz- und Medizinalpflanzen (Webseite Agroscope)

Holunderanbau auf dem Weg zur Professionalisierung - Artikel Magazin Bioaktuell 9|2015 (171.4 KB)

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 28.03.2018

Werbung