Muss die Feldspritze «Bio» sein? Praxisversuche mit noch nicht bewilligten Produkten 

Geräte selber bauen - nach Plänen von Kollegen

Die Bioszene in Frankreich ist sehr dynamisch. Ausdruck davon sind viele Neuerungen, wie sie Ende September an der Tech&Bio in Valence (siehe Kasten) gezeigt wurden. Oft gehen Neuentwicklungen von grossen Forschungszentren oder Grossfirmen aus. Das hat zur Folge, dass Geräte, zum Beispiel für Bodenbearbeitung, oder auch Gebäude zu wenig auf die betriebsspezifischen Bedürfnisse und Standortbedingungen abgestimmt sind.

Viele Biobauern sind sehr innovativ. Leider bleiben ihre Entwicklungen allzu oft isoliert auf den Höfen. Das will ein französisches Kollektiv ändern. Die Organisation mit dem Namen «L’Atelier Paysan», ein Zusammenschluss von Bauern, Bäuerinnen und einiger weiterer Akteure. Sie haben sich das Ziel gesetzt, die biologische Landwirtschaft und die Autonomie der Bauern zu fördern, indem landwirtschaftliche Praktiker beim Bau und Umbau von Maschinen und Gebäuden begleitet werden. Die für den Betrieb angepassten Lösungen werden fachgerecht dokumentiert und in Form von Bauanleitungen im Internet veröffentlicht.

«L‘Atelier paysan» ist somit eine Plattform zur Veröffentlichung von Ideen, Bauplänen und der Diskussion über Weiterentwicklungen der Technologie. Bereits sind über 400 Dokumente verfügbar: Konstruktionen für Bodenbearbeitung, Unkrautregulierung, Säen, Ernte, Lagerung, Verarbeitung usw. Die Organisation unterstützt Landwirte auch bei der Umstellung des Maschinenparks auf Schnellkuppelungsdreiecke, da diese die Arbeitssicherheit erhöhen und die Arbeit erleichtern.

L‘Atelier Paysan (externe Webseite, in französischer Sprache)

Beispiel Messerwalze

Ein Beispiel für ein selber entwickeltes Gerät ist eine Messerwalze für Gemüsebeete. Kombiniert mit einer Pflanzmaschine, kann direkt in die Gründüngung gepflanzt werden.

Messerwalze (Webseite «L’Atelier paysan», in französischer Sprache)

Pläne für die Messerwalze (PDF, Webseite «L’Atelier paysan»)

Kurse für den Selbstbau von Geräten

Jeden Winter bietet «L‘Atelier paysan» mit mobilen Werkstätten zirka 30 mehrtägige Workshops in ganz Frankreich an, einige davon im Elsass bei Wintzenheim. Die Landwirte lernen die Grundlagen des Metallbaus und der Arbeitssicherheit. Jeder Teilnehmer hat am Ende des Workshops eine Maschine, zum Beispiel ein Häufelgerät oder einen Trägerrahmen, eigenhändig nach den gängigen Normen gebaut. Ein selbst gebautes Gerät kostet, ohne Arbeit gerechnet, zwei- bis dreimal weniger als ein fertig gekauftes. Seit 2011 haben bereits 350 Landwirte eine solche Ausbildung durchlaufen.

Kurse (Webseite «L’Atelier paysan», in französischer Sprache)

Handbuch für den Selbstbau von Geräten für den Gemüsebau

«L’Atelier paysan» hat 2012 in Zusammenarbeit mit ITAB und ADAbio ein 245 Seiten starkes Handbuch herausgegeben, worin die Idee des Selbstbaus erläutert wird, Grundlagen des Metallbaus und Sicherheit vermittelt werden und detaillierte Baupläne von 16 Maschinen (von der Fahrrad-Handhacke über Beethäufler zu verschiedensten Hackgeräten) veröffentlicht sind. MK

Handbuch (Webseite «L’Atelier paysan», in französischer Sprache)

Weitere Informationen

Maschinen und Geräte selber bauen - Bioaktuell 10|2018 (419.5 KB)

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 30.12.2018

Nach oben

Werbung