Umgang mit unerwünschten Stoffen in Bioprodukten

Welchen Weg wählt die Schweiz?

Wann

Dienstag, 29. Oktober 2019, 9 – 16.30 Uhr

Wo

KV Business School Zürich AG, Sihlpoststrasse 2, Zürich

Was

Bei Rückständen von Pestiziden und weiteren unerwünschten Stoffen in Bioproduktion gibt die Weisung des BLW/BLV vom 20.11.2015 vor, wie in der Schweiz vorgegangen werden muss. Doch damit ist nicht alles geklärt und es bestehen weiterhin Unsicherheiten im Umgang mit den Funden.

Der Tag dient zum gegenseitigen besseren Verständnis zur Sichtweise der Akteure und Akteurinnen bei Auftreten von unerwünschten Stoffen in Bioprodukten. Insbesondere soll auch auf die Situation bei Rückstandsfunden und deren Auswirkung auf die betroffenen Betriebe beleuchtet werden. Dazu stellen an der Tagung Vertreter und Vertreterinnen der Behörden, des Vollzugs und der Industrie ihre Strategien im Umgang mit den Rückständen vor. Im Fokus stehen die Weisung des BLW/BLV und deren Umsetzung. Ein Blick auf die Situation in der EU rundet die Tagung ab.

Die Tagung richtet sich an die Expertinnen und Experten der Bundesämter und der Forschung, die Mitarbeitenden des kantonalen Vollzugs, den Zertifizierungsstellen sowie den Verarbeitungs- und Handelsbetrieben.

Programm (539.4 KB)

Tagungsleitung

Regula Bickel, Expertin Lebensmittel, FiBL, Frick

Kosten

Unkostenbeitrag inkl. Mittagessen Fr. 100.—

Anmeldung

Bis am 21.10.2019 unter https://anmeldeservice.fibl.org/event/rueckstandstagung

Werbung