Film: Die weiblichen Wurzeln des Biolandbaus – Biographie über die Biopionierin Maria Müller-Bigler

Maria Müller-Bigler (1894 – 1969) setzte sich auf verschiedenen Ebenen ein Leben lang für den giftfreien und ökologischen Garten- und Landbau sowie für die Bildung und gesellschaftliche Bedeutung der Bäuerinnen ein.

Ihr ging es um ein ganzheitliches Verständnis der Gesundheit, das nicht nur eine gesunde Ernährung, sondern Pflanzen, Tiere und Menschen miteinander und untereinander vernetzt betrachtete, und mithin die Mitsprache der Frauen sowie die Mitverantwortlichkeit der Männer verlangte.

Das Buch «Maria Müller-Bigler, die Wurzeln des Biologischen Landbaus» hat das Bioforum Schweiz herausgegeben. Die Buchvernissage fand am 10. Oktober 2020 auf dem Möschberg statt. Das Buch ist bebildert und beinhaltet einen umfassenden Anhang mit historischen Schriftstücken.

Diana Bach, Werner Scheidegger, 2020: «Maria Müller-Bigler: Die weiblichen Wurzeln des Bio-Landbaus»; mit Beiträgen von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, Christine Bühler und Veronika Bennholdt-Thomsen. 136 Seiten, Bioforum Schweiz (Hrsg.), 26 Franken. ISBN 978-3-033-08185-7. 

Bezug: www.bioforumschweiz.ch

 

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 17.10.2020

Werbung