2012 ist auch Soja von Umstellungsbetrieben gefragt

(23.01.2012) 

Die Mühle Rytz übernimmt 2012 im Rahmen von rund 40 Hektaren Soja von Umstellungsbetrieben. Pro Betrieb sollten rund 50 Dezitonnen produziert werden, das entspricht einer Fläche von 2.5 bis 3 Hektaren. Der Preis beträgt 150 Franken pro Dezitonne. Preisvergleich: Biosoja 200 Franken pro Dezitonne, konventioneller Futtersoja etwa 60 Franken pro Dezitonne.

Die Sojabohnen (bio oder in Umstellung) werden zu Tofu verarbeitet. Es müssen zwingend die Sorten Aveline (frühreif) oder Proteix (mittelspät) ausgesägt werden. Proteix ist somit den besten Lagen vorbehalten.

Auf Parzellen, bei denen Schwarzer Nachtschatten (Solanum nigrum) vorkommt, muss in den Reihen von Hand nachgejätet und dieses Unkraut vollständig entfernt werden. Grund: Die Beeren verfärben beim Dreschen die Sojakörner und verunmöglichen dadurch die Tofuherstellung. Andere Unkräuter bieten weniger grosse Probleme, auch der Amarant nicht, denn dessen Samen können problemlos von den Sojakörnern getrennt werden.

Interessierte Umstellungsbetriebe wenden sich direkt an die Mühle Rytz.

Mühle Rytz AG
Unterdorfstr. 29
3206 Biberen
Tel.: 031 754 50 00
Fax: 031 754 50 01
E-Mail

www.muehlerytz.ch

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung