Absatz für alte Apfelsorten

(11.08.2008) 

«Alte Sorten neu entdeckt», so heisst das gemeinsame Projekt von Coop, ProSpecieRara und dem FiBL (Forschungsinstitut für biologischen Landbau). Seit gut vier Jahren öffnet sich der Weg von alten Apfelsorten zurück ins Verkaufsregal des Grossverteilers. Die Kundschaft reagierte äusserst positiv auf diese attraktive Sortimentserweiterung, worauf eine Ausweitung des Programms beschlossen wurde. Bis diesen Winter werden die ersten acht Bioproduzenten auf insgesamt vier Hektaren traditionelle Sorten wie Wilerrot und Danziger Kant angepflanzt oder umgepfropft haben. Um in den nächsten Jahren eine möglichst flächendeckende Ausdehnung des PSR-Apfelangebotes in den Coop-Filialen zu erreichen, werden weitere Produzenten gesucht. Diese erhalten für Neuanlagen einen Anbauvertrag mit Absatzgarantie und Vorzugspreis.
Bis die Neuanlagen in Ertrag kommen, werden weiterhin alte Sorten sowohl von Bio- wie auch von ÖLN-Betrieben gesucht und vermarktet.
Für die Verkaufskampagne in diesem Herbst hat das Projektteam folgende 15 alten Apfelsorten ausgewählt:

  • Albrechtsapfel
  • Ananas Reinette
  • Berlepsch
  • Berner Rosen
  • Champagner Reinette
  • Damason Reinette
  • Danziger Kant
  • Edelchrüsler
  • Eierlederapfel
  • Geflammter Kardinal
  • Goldparmäne
  • Sauergrauech
  • Schweizer Breitacher
  • Schweizer Orangen
  • Wilerrot

Bioproduzenten, die an Neupflanzungen interessiert sind sowie Bio- und ÖLN-Produzenten, die diesen Herbst Tafeläpfel von den aufgeführten Sorten anbieten können, melden sich möglichst rasch bei Andi Häseli, FiBL.

Ansprechpartner:

Andi Häseli
FiBL Beratung
Ackerstrasse
5070 Frick
062 865 72 64
andreas.haeseli(at)fibl.org

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung