Albert Koechlin Stiftung unterstützt innovative Landwirtschaftsbetriebe

Sechzig Projekte konnten mit der Unterstützung der Albert Koechlin Stiftung seit Ende 2016 umgesetzt werden. In dieser Zeit hat die Stiftung in der Innerschweiz mit 1.8 Millionen Franken das Tierwohl und die Umstellung auf Bioproduktion gefördert oder Landwirtinnen und Landwirte in einer finanziellen Notlage unterstützt.

(10.08.2020) 

In den Statuten der Albert Koechlin Stiftung wird die Erhaltung von ökologisch geführten und dem betriebsspezifischen Standortpotenzial angepassten Landwirtschaftsbetrieben explizit als Stiftungsziel erwähnt. Die Stiftung engagiert sich deshalb mit drei Angeboten in der Landwirtschaft. Sie beteiligt sich mit Beiträgen an der Beratung bezüglich Tierwohl und bezüglich der zukünftigen strategischen Ausrichtung sowie einer allfälligen Umstellung auf Bioproduktion. Zudem beteiligt sie sich an Infrastrukturkosten zur Förderung des Tierwohls und am Aufbau von kurzen (regionalen) Vermarktungs- und Verarbeitungsketten von Bioprodukten mittels A-fonds-perdu-Beiträgen. Ausserdem unterstützt die Albert Koechlin Stiftung landwirtschaftliche Betriebe in einer finanziellen Notlage.

Medienmitteilung der Albert Koechlin Stiftung vom 10. August 2020 (258.4 KB)
 

Weiterführende Informationen
Detailinformationen und Formulare (Webseite der Albert Koechlin Stiftung)
Umstellung auf Biolandbau (Rubrik Aktuell)
FiBL-Beratung für Biobäuerinnen und Biobauern (Rubrik Aktuell)

 

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung