Alfred Reinhard, Schaffenskraft und Unternehmerethik

Der Gründer von Hosberg AG, Alfred Reinhard, ist im Alter von sechzig Jahren verstorben. Seine Bioeierfirma baute er vom direktvermarktenden Biobauernbetrieb zum Unternehmen mit 90 Mitarbeitenden aus. 2016 wurde Alfred Reinhard und seine Firma mit dem Grand Prix Bio Suisse ausgezeichnet. Nachfolger von Alfred Reinhard ist sein Sohn Jonas.

(29.03.2017) 

Alfred Reinhard, Gründer und Inhaber der Hosberg AG, ist leider viel zu früh, kurz nach seinem 60. Geburtstag einer schweren Krankheit erlegen. In den 1980er-Jahren begann der Landwirt mit seiner Frau Esther auf dem kleinen Direktvermarktungs-Bauernhof Hosberg in Rüti ZH für drei weitere Produzenten Bioeier zu vermarkten. Er fand Kunden und gründete 1986 die Bio-KAG-Pastei GmbH, die zehn Jahre später zur Hosberg AG wurde. Aus den drei Produzenten wurden 160 Betriebe und die Firma ist heute mit rund 90 Mitarbeitenden der grösste Bioeierhändler der Schweiz. Alfred Reinhard entwickelte mit seinen Mitarbeitenden eine Firma, die pro Stunde 54'000 Eier verarbeiten kann, eine breite Palette von Eiprodukten vermarktet, mit eigener Logistikflotte tätig und in verschiedenen europäischen Ländern an Produktions- und Verarbeitungsbetrieben beteiligt ist.

Reinhard war aber nicht einfach Händler und Verarbeiter, sondern beeindruckte durch kraftvolle ethische Werthaltung, die auf einer tiefen Gottesbeziehung basierte. Er investierte als Unternehmer in nachhaltige Lösungen zu Zeiten, als andere diese noch abwinkten. So erreichte er, dass die Biolegehennen am Schluss nicht mehr in der Biogasanlage landen, sondern heute zu Würsten und anderen Fleischprodukten verarbeitet werden oder dass viele männliche Legehennen-Küken nicht im Schredder enden, sondern gemästet werden. Für dieses letzte Projekt «Henne und Hahn» wurden Alfred Reinhard und die Firma Hosberg AG im Herbst 2016 mit dem Grand Prix Bio Suisse ausgezeichnet, ein Preis der jährlich an eine Person oder Institution geht, die sich durch innovative und nachhaltige Leistungen für die Entwicklung des biologischen Biolandbaus und der Bioverarbeitung in der Schweiz einsetzt.

In den letzten knapp drei Jahren war Alfred Reinhard mit dem fortschreitenden Verlauf der neuromuskulären Krankheit ALS konfrontiert. Sein Werk konnte er in die Hände seines ältesten Sohnes, Jonas Reinhard, legen, der seit mehreren Jahren in der Hosberg AG tätig ist und weiter von seiner Mutter, Esther Reinhard, in der Führung des wachsenden Unternehmens unterstützt wird.

Stephan Jaun, Bio Suisse

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung