AlpApp im Einsatz: TesterInnen für den mobilen Sömmerungsplaner gesucht

(23.05.2014) 

Unter Mitarbeit des FiBL ist an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) die sogenannte AlpApp entwickelt worden. Dabei handelt es sich um eine neue iPhone-Applikation für die erleichterte Sömmerungsplanung und hilft Unter- oder Überbesatz zu verhindern. Die Entwickler suchen Älplerinnen und Älpler, welche die App in diesem Sommer auf ihre Alp-Tauglichkeit testen. Verläuft der Test erfolgreich, soll die App nächstes Jahr frei verfügbar gemacht werden.

Wieso eine App zur Planung der Sömmerung? Die neuen Verordnungen der AP 14-17 bringen auch Änderungen in der Berechnung der Alpbestossung mit sich. So werden neu die Tierkategorien nicht zu einem Stichtag bestimmt, sondern über die ganze Sömmerungszeit. Es spielt deshalb neu eine Rolle, an welchem Tag zum Beispiel ein Rind die Kategorie wechselt. Die Planung der Bestossung ist schwieriger und gleichzeitig mit einem scharfen Sanktionsmechanismus versehen geworden: Wird der Normalbesatz zu weniger als 75 Prozent ausgenutzt, werden die Direktzahlungen gekürzt. Bei einer Bestossung von über 115 Prozent des Normalbesatz, entfallen diese gar gänzlich. Das schlägt sich in der Buchhaltung schmerzhaft nieder, weil die Sömmerungsbeiträge in den letzten Jahren laufend erhöht und deshalb wichtiger geworden sind.

Was die AlpApp, kann

Die App lädt Tierbewegungen aus der Tierverkehrsdatenbank. Geplante Bewegungen gibt der Nutzer manuell ein. Dafür wählt er ein Datum und gibt an, wie viele Tiere je Tierkategorie auf die Alp kommen oder die Alp verlassen. Eine Grafik zeigt, wie sich die Ausnutzung des Normalbesatzes über die Zeit verändert. Nähert sich das errechnete ideale Alpentladungsdatum, erscheint eine Meldung in der Mitteilungszentrale von iOS. Das Gleiche geschieht, wenn sich ein Unterbesatz abzeichnet.

Tester gesucht!

Wir suchen Älplerinnen und Älpler, welche die App in diesem Sommer testen und uns Rückmeldungen geben zu Verbesserungpotential und möglichen Bugs. Die AlpApp läuft nur auf iPhones. Um Beta-Tester zu werden, benötigen Sie ein iPhone mit iOS 7 und einen agate-Account, der Zugriffsrechte auf einen Sömmerungsbetrieb hat. Sind Sie interessiert? Dann melden Sie sich über das Formular an unter

www.alpapp.ch


Das Projekt

Die Beta-Version der AlpApp ist Rahmen einer Informatik Bachelor-Arbeit an der FHNW entstanden. Die Idee für die AlpApp entstand im Rahmen des AlpFUTUR Teilprojekts ALPIS. Bernadette Oehen vom FiBL und Walter Marchion vom Kanton Graubünden begleiteten das Projekt. Die Abschlusspräsentation weckte das Interesse von weiteren Vertretern der Alpwirtschaft.
Reto Lehnherr, FHNW

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung