Anet Spengler gewinnt Bio Grischun-Preis 2014

(14.02.2014) 

«Die Gewinnerin des Bio Grischun-Preises 2014 hat dank ihrem hohen i-Kuh wesentlich dazu beigetragen, dass in Graubünden wieder vermehrt berggebietsangepasste Kühe mit vernünftigen Lebensleistungen auf unseren Wiesen und Alpweiden grasen werden.» So die Kernaussage des Laudators Jürg Tschümperlin aus Trin anlässlich der Preisverleihung an der Generalversammlung von Bio Grischun vom 13. Februar 2014 am Plantahof. Mit Anet Spengler wird eine FiBL-Mitarbeiterin ausgezeichnet, welche es glänzend versteht Wissenschaft und Praxis zu verbinden.

Zusammen mit Beratern des Plantahofs analysierte sie 99 Bündner Bio-Milchviehbetriebe auf ihre dem Standort angepasste Zucht. Im Rahmen der grossen Bündner Viehschauen anlässlich der Landwirtschaftsausstellung „agrischa-Erlebnis Landwirtschaft“ präsentiert sie seit vier Jahren besonders standortgerechte Biokühe. Dies erfolgt immer unter Einbezug der Betriebsleiterin oder des Betriebsleiters, somit auch hier: gelebte Praxisnähe. Der Bio Grischun-Preis ist sowohl Anerkennungs- wie Förderpreis. Die Bündner Biobäuerinnen und Biobauern freuen sich, zusammen mit Anet Spengler die standortgerechte Rindviehzucht weiter zu fördern. Andi Schmid

Weitere Informationen zur Biorindviehzucht

Film Agrischa 2011 (Rubrik Biorindviehzucht)

Biorindviehzucht (Rubrik Tierhaltung)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung