Brot statt Benzin!

(15.02.2011) 

Agrotreibstoffe sind ungeeignet als Ersatz für Benzin und Diesel, wenn ihre Gewinnung direkt oder indirekt zur Vertreibung von Bauernfamilien, zum Abbrennen tropischer Wälder und zur Verteuerung und Verknappung von Nahrungsmitteln führt.
Zusammen mit anderen Organisationen unterstützt Bio Suisse eine Petition. In ihrer gemeinsamen Petition verlangen Bio Suisse und andere Organisationen vom Bund die Einführung von Zulassungskriterien, die sozial und ökologisch problematische Agrotreibstoffe ausschliessen. Insbesondere die Ernährungssicherung in den Herkunftsländern sowie indirekte Verdrängungseffekte müssen in diese Kriterien einbezogen werden. Die Petition setzt sich dafür ein, dass Agrotreibstoff-Projekte in der Schweiz keine Betriebsbewilligung erhalten, bevor solche Zulassungskriterien auf Bundesebene in Kraft sind. Denn die geplanten Projekte in Bad Zurzach und Delémont, die aus mosambikanischer Jatropha bzw. brasilianischem Zuckerrohr Treibstoffe für den Schweizer Markt produzieren wollen, gefährden die Umwelt und die Ernährungssicherheit der armen Bevölkerung in den betroffenen Ländern. Treibstoffe aus Biogas und aus Abfällen sollen hingegen weiterhin zugelassen sein.
Die Unterschriftensammlung kommt in die letzte Runde: Am 24. Februar wird sie in einer offiziellen Aktion von Vertretern der Initianten-Organisationen auf der Bundeshausterrasse überreicht. Bald ist die Schwelle der 60'000 Unterschriften erreicht.

Wenn Sie Ihre Stimme noch nicht gegeben haben: Abstimmung und weitere Informationen finden Sie hier.

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung